Die besten Laufschuhe im Test
Die RUNNER’S-WORLD-Laufschuhtests
Laufschuhe für Vorfußläufer, Mittelfußläufer und Supinierer Hersteller, Kröger + Gross

Laufschuhe für Supinierer, Vorfußläufer und Mittelfußläufer

Die Empfehlungen der Redaktion Laufschuhe für Supinierer, Vorfußläufer und Mittelfußläufer

Die meisten Läufer landen auf der Ferse. Darauf sind die meisten Laufschuhe ausgelegt. Diese Laufschuh-Modelle eignen sich für Supinierer, Vorfußläufer und Mittelfußläufer.

Jeder läuft anders: Wie sich der Körper bewegt, wie wir die Füße aufsetzen und über den Boden abrollen ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Beim Fußabrollverhalten werden in der Praxis der Laufschuhberatung der Einfachheit halber drei Typen unterschieden: Der Vorfußläufer, der Mittelfußaufsetzer und der Rückfußläufer, auch Fersenläufer genannt. Damit verknüpft wird oft auch der Begriff der Pronation, beziehungsweise der Überpronation oder Supination. Gerade die Supination tritt meistens bei Vorfußläufern oder Mittelfußaufsetzern auf.

Abrollverhalten bei Vorfußläufern, Mittelfußaufsetzern und Supinierern

Vorfußläufer sind allerdings anteilsmäßig die kleinste Gruppe. Oft sagt schon der Fußtyp sehr viel über das Laufverhalten aus. Viele Vorfußläufer haben einen relativ steifen Fuß, oft gekoppelt mit einem Hohlfuß – das begünstigt auch das Supinieren. Bei extremen Vorfußläufern erfolgen die Landung und der Abdruck auf dem Fußballen. Die Belastung für den Muskel- und Sehnenapparat kann dadurch größer sein.

Mittelfußaufsetzer landen auf dem Mittelfuß. Beim Fußaufsatz trifft der Fuß mit der Außensohle nahezu parallel auf den Boden auf, nicht mit angezogener Spitze wie beim Fersenlauf. Dabei ist der Fuß meistens leicht quer zur Laufrichtung angewinkelt, trifft also mit der äußeren Seite der Sohle zuerst auf den Boden.

Supinierer gehören wie Vorfußläufer zur Minderheit unter den Läufern – wie gesagt, tritt die Supination verstärkt bei Läufern auf, die auf dem Ballen oder dem Mittelfuß landen. Als Supination bezeichnet man hier das Abrollverhalten des Fußes mit Hebung des inneren Fußrandes bei gleichzeitiger Senkung des äußeren. Das Abrollverhalten ist bei Kameraaufnahmen am besten aus der gleichzeitigen seitlichen und rückwärtigen Perspektive zu beobachten. Der Fuß rollt stärker über die Außenkante und stößt sich in Richtung des kleinen äußeren Zehs ab. In einer Videoanalyse ist gut zu erkennen, dass der Fuß mit der Ferse gar nicht oder kaum den Boden berührt, sondern gleich auf dem Ballen oder Mittelfuß landet und dann über die Fußaußenseite abrollt.

Auf diese Kriterien sollten Supinierer, Vorfuß- und Mittelfußläufer achten

Bei Vorfußläufern genauso wie bei Mittelfußaufsetzern ist die Laufschuhauswahl etwas anspruchsvoller. Anders könnte man auch sagen: Die Gefahr, ein nicht so geeignetes Modell zu wählen, ist größer. Denn da Fersenläufer in der Mehrheit sind, werden die Laufschuhe eher für deren Abrollverhalten entwickelt. Achten Sie daher auf folgenden Punkte, wenn Sie Mittelfußaufsetzer oder Vorfußläufer sind und auf dem Mittelfuß oder dem Ballen landen:

Mehr Flexibilität

Die Laufschuhe sollten insgesamt flexibler sein. Ein zu steifer Laufschuh behindert das Abrollverhalten des Fußes stärker. Feste Stabilisierungselemente in der Mittelsohle sind für Vorfußläufer und Mittelfußaufsätzer meist ungeeignet. Prüfen Sie, ob sich der Schuh leicht verwringen lässt, wenn Sie den Vorfußbereich gegen den Fersenbereich verdrehen.

Dämpfung auf ganzer Länge

Ihre Laufschuhe sollten über die gesamte Länge des Schuhs eine hohe Dämpfungsqualität der Mittelsohle aufweisen. Bei vielen Laufschuhmodellen wird der Schwerpunkt der Dämpfung auf den Rückfußbereich des Laufschuhs gelegt, da die meisten Läufer mit der Ferse zuerst landen.

Gebogener Leisten

Die Leistenform oder -Biegung der Schuhe sollte gebogen sein. Mit der Leistenbiegung ist die Krümmung der Sohle von der Ferse bis in den Vorfußbereich nach innen gemeint. Erfahrungsgemäß kommen Vorfuß- und Mittelfußaufsetzer mit einer leichten Biegung des Leistens besser klar, das Abrollverhalten ist runder. Fersenaufsetzer bevorzugen dagegen oft einen geraden Leisten.

Gut geeignet: Neutralschuhe und Lightweight-Trainer

Innerhalb der gängigen Laufschuhkategorien sind für Vor- und Mittelfußläufer am besten die Neutralschuhe geeignet. Auch die Lightweight Trainer, leichtgewichtige Trainings- und Wettkampfschuhe, kommen in Frage.

Die Empfehlungen der Redaktion: Diese Laufschuhe eignen sich für Läufer mit Supination (Unterpronation), Vorfußläufer und Mittelfußaufsetzer

Die folgenden aktuellen Laufschuhe erfüllen die oben beschriebenen Kriterien. Daneben spielen natürlich der Einsatzzweck (langer Lauf, schnelles Training, Rennen, Trail) sowie vor allem die individuelle Passform eine wichtige Rolle, damit Sie den passenden Laufschuh für sich finden. Finden Sie hier Ihren Favoriten:

Adidas Adizero Boston 9

Laufschuh Adidas Adizero Boston 9
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der Adidas Adizero Boston ist ein komfortabler, leichter und flexibler Laufschuh für schnelle Trainingseinheiten und Wettkämpfe von fünf Kilometer bis Marathon. Er ist schon immer irgendwo zwischen einem reinrassigen Wettkampfschuh (wie etwa dem Adidas Adizero Adios) und einem bequemen Dämpfungsschuh (wie dem Adidas UltraBOOST) einzusortieren. In den letzten Versionen grenzt sich der Adizero Boston weiter vom Wettkampf-Extrem ab und läuft sich etwas komfortabler. Die zweiteilige Mittelsohle (oben EVA, unten Boost; im Fersen- und Mittelfußbereich viel Boost, vorne kein Boost) sorgt für eine angenehme Dämpfung (Landung) und ein direktes Laufgefühl (Abdruck).

Der Schnitt ist eher schmal, lässt den Zehen im Vorfußbereich aber dennoch Platz. Das leichte, aber feste Mesh-Obermaterial sitzt angenehm am Fuß und gibt viel Halt. Der Grip der Continental-Sohle gehört zu den besten auf dem Laufschuhmarkt, das Continental-Material hält dabei gut und gerne mehr als 1.000 Kilometer. Tipp: Eine halbe Nummer größer kaufen, da der Boston in der Länge klein ausfällt.

Kategorie: Lightweight-Trainer
Gewicht:
239 Gramm (Frauen/Männer, Größe 42 2/3)
Sprengung:
9,5 Millimeter
Preis:
136 Euro

Adidas Ultraboost 21

Adidas Ultraboost 21
Kröger + Gross

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Beim Ultraboost muss man schon genauer hinschauen: Die Stack-Hights, also die technischen Daten rund um die Mittelsohle, sind nämlich unverändert gegenüber dem Vorgänger, Rück- und Vorfuß stehen genauso hoch, die Sprengung ist unverändert; auch der Leisten (mithin die Passform) ist gleich geblieben. Aber dann hat Adidas 6% mehr Boost in die Sohle gepackt, was die Gewichtszunahme bedingt. Das wird beim Laufen gar nicht bemerkt, denn das neue Abrollgefühl beeindruckt – vor allem auch die Mittel- und Vorfußläufer: „Da, wo mir der UB20 zu platschig war und im Vorfußbereich und wenig Dynamik bot, ist der UB21 plötzlich ein viel agilerer Schuh“, so ein Testläufer. Verantwortlich ist das neue LEP-Torsion, das dem Vorfußbereich mehr Vorspannung verleiht. Gut auch: Der Mittelfußsattel gibt noch mehr Halt - aber die Konstruktion wurde von Testläufern mit schmalerem Fuß kritisiert; obendrein fühlt sich der Schuh durch das neue Obermaterial etwas kleiner an. Aber das passt zu dem flotteren Abrollverhalten.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht: 325 Gramm (Frauen) / 340 Gramm (Männer)
Sprengung:
10 Millimeter
Preis: 180 Euro

Asics Gel-DS Trainer 25

Asics Gel-DS Trainer
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell (84 Euro) oder Männermodel (84 Euro)

Der Asics Gel-DS Trainer ist in seiner 25. Version ein echter Laufschuh-Klassiker. Er überzeugt erneut als flexibler Neutralschuh, mit dem man beim Training und im Wettkampf schön schnell unterwegs sein kann. Der DS Trainer 25 profitiert von der extrem leichten FlyteFoam-Mittelsohle mit hohem Rückstellpotenzial, die jetzt etwas softer als beim Vorgänger ist. Der erhöhte Komfort wird mit einer geringen Gewichtszunahme von 10 Gramm erkauft. Das gestrickte Obermaterial, das bereits in der 24. Version eingesetzt (und gelobt) wurde, gibt dem Fuß jetzt noch ein wenig mehr Raum, trotzdem bleibt der DS Trainer ein eher schmal geschnittener Laufschuh. Insgesamt gilt beim DS Trainer aber weiter das bewährte Rezept: geringes Gewicht, hohe Flexibilität, etwas Dämpfung, gutes Feeling. Das gilt umso mehr auch für den Nachfolger, Gel-DS Trainer 26 (derzeit noch im Test).

Kategorie: Lightweight-Trainer
Gewicht: 210 Gramm (Frauen) / 255 Gramm (Männer)
Sprengung: 8 Millimeter
Preis: 140 Euro

Asics Novablast

Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell (105 Euro) oder Männermodell (105 Euro)

Der Asics Novablast gehört zu den zahlreichen Innovationen, die die Japaner gerade auf den Markt bringen. Die auffällige Erscheinung des Modells wird geprägt durch die Mittelsohle aus Asics' neuem Schaum namens "Flytefoam Blast". Fette 32 Millimeter davon sind im Fersenbereich eingelassen, 22 Millimeter im Vorfuß. Die hohe Reaktivität dieses Mittesohlenschaums prägt das Laufgefühl, das man bislang bei Asics nicht kannte, das aber auch sonst nur mit wenigen anderen Laufschuhen vergleichbar ist. Die schön weiche Dämpfung vereint sich mit einem sehr dynamischen Abrollverhalten durch die gebogene Sohlenkonstruktion ("Rocker-Konstruktion"). Dazu ist der Novablast äußerst leicht, und seine Sohle ist sehr flexibel und torsionsfreudig. Das macht ihn zu einem idealen Schuh für schnelles Trainingstempo oder den Straßenwettkampf, geeignet für leichte und mittelschwere Läufer.

Kategorie: Leichtgewichtiger Trainings- und Wettkampfschuh
Gewicht:
221 Gramm (Frauen) / 261 Gramm (Männer)
Sprengung:
10 Millimeter
Preis:
140 Euro

Asics Gel-Nimbus 23

Asics Gel-Nimbus 23
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der Asics Gel-Nimbus 23 ist ein Komfort-Klassiker. Das Update beeindruckt mit voluminös geschäumter Mittelsohle: Mehr Mittelsohlenmaterial als beim Vorgänger, dazu ist die Mittelsohle durchgehender und es gibt keine großzügige Aussparung mehr unterhalb des Mittelfußes. Das macht den neuesten Nimbus nicht flexibler als die vorige Version, trägt aber erheblich zum weichen Tragegefühl bei. Und die neue Abstimmung mit leichterem Mittelsohlenschaum (FLYTEFOAM™ Propel-Dämpfungstechnologie) bedeutet sogar ein paar Gramm weniger Gewicht als noch beim Nimbus 22.Ob Rückfußläufer oder Mittelfußaufsetzer: „Ich hatte das Gefühl, als würde eine Wolke den ganzen Fuß umschließen, als gäbe es gar keinen Übergang zwischen Sohle und Obermaterial“, so ein Testläufer stellvertretend. In Kauf genommen werden muss: „Das weiche Laufgefühl ist indirekter als beim 22er-Nimbus.“ Eine weitere Änderung im Vergleich zum 22er-Modell stellen die abgerundeten Außenkanten der Außensohle dar. Auch hier ist der Schuh also noch softer geworden – und rollt durch diese neuen Rundungen noch etwas flüssiger ab, der Aufsatz mit dem Mittelfußbereich profitiert von der neuen Sohlenformung. Neu ist auch die versetzte Schnürung für individuelle Anpassung an den Fuß. Durch die versetzt angebrachten Ösen für die Schnürsenkel „lässt sich der Schuh deutlich besser an den eigenen Fuß angepasst schnüren – das gibt ein tolles, sicheres Laufgefühl“, so eine Testerin, die auch schon im Vorgänger-Nimbus lief. Übrigens: Dass die vielen weichen Elemente ihren Platz im Schuh benötigen, könnte die Erklärung sein, warum einige Tester anmerkten, dass ihnen der Schuh etwas kleiner vorkam. Im Zweifel also lieber eine halbe Nummer größer als gewohnt wählen, zumal der Asics Gel-Nimbus 23 für lange Läufe und auch für schwerere Läuferinnen und Läufer eine klasse Option ist.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht: 250 Gramm (Frauen) / 309 Gramm (Männer)
Sprengung:
13 Millimeter (Frauen) / 10 Millimeter (Männer)
Preis:
180 Euro

Brooks Hyperion Elite

Brooks Hyperion Elite
Hersteller

Der Brooks Hyperion Elite ist ein reinrassiger Wettkampfschuh. Sein Herzstück, die neue Zwischensohle, ist aus einem Schaummaterial namens DNA-Zero gearbeitet, das 45 Prozent leichter ist als Brooks herkömmliches Material BioMoGo – und zwischen zwei Schichten des neuen Materials wurde eine Carbonplatte gelegt. Die unterstützt speziell bei hohen Tempi den Fußabdruck. Die Außensohle ist nur 2 Millimeter dick, so dünn wie noch nie bei Brooks. Das Schaftmaterial ist sehr leicht und flexibel, der Aufbau bietet eine überraschend komfortable Passform. Der extrem leichte Hyperion Elite gibt einem sofort so etwas wie „Vortrieb“, was heißt, man wird sehr aktiv auf den Vorfuß und in den Fußabdruck bewegt, alles vor allem bei höheren Tempi spürbar. Erwähnenswert ist noch die relativ feste Zwischensohle, das muss man mögen. Speziell auf den Distanzen bis 10 Kilometern wird aber dadurch Dynamik des Schuhs noch einmal unterstützt.

Kategorie: Wettkampfschuh
Gewicht:
195 Gramm (Gr. 9, unisex)
Sprengung:
8 Millimeter
Preis:
250 Euro (erhältlich nur bei ausgewählten Fachhändlern)

Hoka OneOne Clifton 7

Laufschuh Hoka One One Clifton 7
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Das volumige Design, die fette Mittelsohle und das leichte, softe Laufgefühl sind Markenzeichen des Clifton von Hoka One One. Daran hat sich auch in der siebten Version nichts geändert, maximaler Dämpfungskomfort ist seine Charakteristik. Die Hoka-typische Rocker-Sohlenkonstruktion bestimmt das Abrollverhalten. Das idealtypische Einsatzprofil des Clifton ist nach wie vor der lange Trainingslauf in moderatem oder ruhigem Tempo, wobei der Fuß im Clifton in der Regel nur gering ermüdet.

Im Vergleich zum (schon leichten) Vorgänger ist der Clifton 7 nochmal ein paar Gramm leichter. Zur Gewichtseinsparung werden etwa an der Außensohle nur strategisch platzierte Gummiverstärkungen verwendet und nicht die ganze Sohle damit überzogen. Der komfortable, weiche Innenraum ist Hoka-typisch sehr geräumig, eignet sich also besonders für breitere Füße. Gerade im Vorfußbereich bietet der Hoka One One Clifton viel Platz. Das neue Mesh-Obermaterial bietet mehr Atmungsaktivität. Gut geeignet ist der Clifton für leichte bis mittelschwere Läufer als neutraler Trainingsschuh für viele Kilometer.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
201 Gramm (Frauen) / 247 Gramm (Männer)
Sprengung:
5 Millimeter
Preis:
140 Euro

Joe Nimble Addict

Joe Nimble Addict
Hersteller
Joe Nimble Addict

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Die Marke Joe Nimble entstammt der Bär-Manufaktur. Die ist einerseits bekannt für ihre Gesundheitsschuhe, andererseits aber auch für nach dem "Barfuß-Konzept designte Laufschuhe mit dünner Laufsohle, geringer oder gar keiner Sprengung und wenig Dämpfung. Insofern ist das Modell Addict eine kleine Revolution. Denn der Fuß wird von einer 10 Millimeter dicken Mittelsohle getragen und entsprechend gedämpft. Dazu kommt eine Außensohle von Michelin mit tatsächlich sehr gutem Grip und Haltbarkeit. Das Obermaterial ist ein luftdurchlässiges Mesh.

Das auffälligste Merkmal des Joe Nimble Addict ist die breite Leistenform mit dem sehr breit gearbeiteten Vorfußbereich: Die Zehenfreiheit soll die natürliche Funktionalität des Fußes fördern. Wo bei vielen anderen Laufschuhen der Schuh nach vorne hin spitz zuläuft, ist der Addict bewusst breit gearbeitet. Läufer, die Wert auf geringe Sprengung und vor allem eine breite Zehenbox legen, finden hier das ideale Laufschuhmodell. Die Dämpfung ist direkt, nicht vergleichbar mit den supersoften Komfort-Modellen, aber gerade deshalb eine Alternative für viele Läufer, die auf direktes Laufgefühl und guten Bodenkontakt Wert legen. Auffällig ist übrigens das hohe Qualitätsniveau des Manufaktur-Schuhs, nicht nur bei der Michelin-Außensohle. Der Hersteller gewährleistet drei Jahre Garantie.

Kategorie: zwischen Minimalschuh und Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
ca. 230 Gramm (Frauen) / ca. 250 Gramm (Männer)
Sprengung:
0 Millimeter
Preis:
179 Euro

La Sportiva Helios III

La Sportiva Helios III
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der Helios III von La Sportiva ist für die Laufrunden gemacht, die sowohl über die Straße als auch durchs Gelände führen: Profil plus Dämpfung ist das Motto. La Sportiva, eine norditalienische Bergsportmarke, ist eigentlich bekannt für robuste und langstreckentaugliche Trailrunningschuhe. Der schmale Schnitt und die leicht gebogenen Leistenform hat der Helios III sind die typischen Merkmale von La Sportiva. Für schmale bis mittelbreite Füße passt der Schuh hervorragend. Mit der weit bis auf den Vorfuß reichenden Schnürung lässt sich der Helios III sehr gut an den Fuß anpassen. Die Ferse steht nur geringfügig höher als der Vorfuß, der Fuß ruht komfortabel auf der nachgiebigen Einlegesohle. Das wellenartige Muster der Außensohle bietet auf unebenem, vor allem sandigen Untergrund oder im Matsch sehr guten Halt und sorgt für gutes Vorankommen. Die Mittelsohle läuft sich sehr komfortabel. Dazu ist der Helios III federleicht und ein absolut empfehlenswerter Allround-Trainingsschuh für leichte bis mittelschwere Läufer.

Kategorie: Hybrid zwischen Trailschuh und Dämpfungsschuh / Neutralschuh
Gewicht:
175 Gramm (Frauen) / 219 Gramm (Männer)
Sprengung:
4 Millimeter
Preis:
129 Euro

Mizuno Wave Sky 3

Mizuno Wave Sky 3
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Beim Mizuno Wave Sky 3 setzen die Japaner erstmals auf einen Sohlenaufbau, bei dem drei unterschiedliche Schäume wellenförmig übereinander angeordnet sind – und verzichten auf die traditionelle Wave-Plate, ein wellenformiges Stützelement aus Hartplastik. „Mizuno Foam Wave“ heißt die Konstruktion und soll das perfekte Verhältnis aus Dämpfung, Leichtigkeit und Robustheit kreieren. Das funktioniert. Der Wave Sky 3 ist besonders im Vorfuß weich gedämpft und eignet sich damit perfekt für lange Trainingsläufe. Dabei ist das Laufgefühl aber nicht schwammig, es fühlt sich also nicht so an, als ob man in der Sohle einsinken würde. Auch das Obermaterial aus Airmesh wurde im Test gelobt, es legt sich gut um dem Fuß und bietet hohe Atmungsaktivität

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
275 Gramm (Frauen) / 320 Gramm (Männer)
Sprengung:
10 Millimeter
Preis:
170 Euro

New Balance Fresh Foam Beacon v3

Laufschuh New Balance Fresh Foam Beacon v3
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der Beacon von New Balance hat ein beeindruckendes Gewicht-zu-Dämpfungskomfort-Verhältnis. Bei der Sohlenkonstruktion bilden Mittel- und Außensohle eine Einheit – die sehr gute Dämpfungswerte liefert und einen enormen Vorwärtsdrang, dabei aber extrem leicht ist. Lediglich an besonders beanspruchten Stellen (an der Außenseite der Ferse und unter dem Ballen hinterm großen Zeh) sorgen Gummi-Pads für bessere Haltbarkeit. Im vorderen Bereich umschließt ein leichtes Mesh-Obermaterial den Fuß, mit Mittelfußbereich gibt es guten Halt. Am Knöchel fällt die markante, hochgezogene Fersenkonstruktion auf, die – wie der Rest des Schuhs – außergewöhnlich gut sitzt. Für leichte bis mittelschwere Läufer eignet sich der Beacon am besten, egal ob beim langer Lauf oder beim Fahrtspiel: Denn der Beacon trägt sich komfortabel bei ruhigen Trainingsläufen und dynamisch bei hohem Lauftempo

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
188 Gramm (Frauen) / 213 Gramm (Männer)
Sprengung:
6 Millimeter
Preis:
120 Euro

New Balance Fresh Foam 1080 v11

New Balance 1080 V11
Kröger + Gross

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Schon das Vorgängermodell wurde von vielen Testläufern überschwänglich gelobt für den Abroll- und Dämpfungskomfort. Und das Chassis des 1080 v11 ist unverändert zum Vorgänger. Wichtigste Änderung: Die Zehenbox bei Version 11 ist gegenüber dem Vorgänger etwas geräumiger geworden; das war einer der wenigen Kritikpunkte. Charakteristisch ist auch der eher enge Sitz des Mittelfußbereichs: Hier verbindet ein elastisches Band die Lasche mit der Mittelsohle und sorgt selbst bei schmalem Fuß für einen super Sitz; aber bei breitem Fuß ist der Schuh hier eventuell zu eng. Aber durch den guten Mittelfuß-Halt fühlen sich gerade Mittelfußaufsetzer in dem Schuh sehr wohl und haben eine direkte Verbindung zum Laufuntergrund. Und durch die äußerst responsive Freshfoam-Mittelsohle bietet der 1080 einen sehr hohen Dämpfungskomfort, egal, wie man aufsetzt.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
225 Gramm (Frauen) / 282 Gramm (Männer)
Sprengung:
8 Millimeter
Preis
: 170 Euro

Nike React Infinity 2

Nike React Infinity Run 2
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der „React“-Mittelsohlenschaum des React Infinity 2 bietet sehr viel Rückstellkraft und Komfort. Der Nike-Entwickler Matt Nurse bezeichnet „React“ als „Feel-good-Schaum“ und spricht von Nikes „komplettester Mittelsohle“. Das Volumen der Mittelsohle ist im Vergleich zum Vorgängermodell (Epic React) um 24 Prozent größer, besonders im Vorfußbereich: deshalb bietet der React Infinity 2 auch für Mittel- und Vorfußläufer hier viel Komfort. Breiter ist die Sohle auch geworden. Das sorgt zusammen mit dem stabilisierenden Clip aus härterem TPU, der um die Ferse verläuft, für Stabilität bei den Läufern, die es brauchen – stört aber auch Vorfuß- und Mittelfußläufer nicht. Die Sohlenkonstruktion des React Infinity nimmt Anleihen beim Nike Vaporfly und dessen „Rocker“-Schaukelstuhlform. Die soll bekanntlich den sanften und dynamischen Abrollvorgang unterstützen. Der React Infinity 2 hat in der hier gezeigten, überarbeiteten Version – der Schuh wurde erstmalig bereits 2020 präsentiert – Verbesserungen im Obermaterial erfahren. Es erhält durch den Einsatz von Nikes „Flywire“ sehr viel mehr Struktur und gibt dem Fuß mehr Halt (beim Vorgänger gab es mitunter Kritik am Fersensitz). Dabei hilft auch, dass der Schuhkragen um den Fuß herum stärker gepolstert ist.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
244 Gramm (Frauen) / 302 Gramm (Männer)
Sprengung:
9 Millimeter
Preis
: 160 Euro

Nike Air Zoom Pegasus 37

Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der Pegasus 37 von Nike kommt vor allem mit einer komplett überarbeiteten Zwischensohle auf den Markt, bleibt sich aber weiterhin treu: Ausgewogene Dämpfung ohne behäbige Abrolldynamik war schon immer sein Alleinstellungsmerkmal. Das machte ihn zu einem der besten Allround-Laufschuhe aller Zeiten – laufbar für fast alle Läufer und für ein breites Einsatzspektrum. Nicht umsonst ist der Pegasus das meistverkaufte Laufschuhmodell von Nike. In der 37. Version bekam er ein spürbares Update: Die Zwischensohle, Basis der Funktionalität bei Fußauftritt, Abrollen und Fußabdruck wurde komplett überarbeitet. Das Zoom Air-Dämpfungselement, welches sich früher über die gesamte Zwischensohle zog, sitzt nun nur noch im Vorfußbereich. Dafür ist es dicker und größer. Der sonstige Zwischensohlenschaum ist jetzt statt aus Cushlon aus dem neuen React-Material gefertigt. Außerdem ist die Sohle volumiger. Der Pegasus 37 ist damit weicher, aber auch reaktiver und federnder als die Vorgänger. Das Obermaterial schimmert edel, passt sich aber vor allem durch ein Mittelfußband gut an den Fuß an, Halt und Tragekomfort profitieren davon.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
238 Gramm (Frauen) / 287 Gramm (Männer)
Sprengung:
10 Millimeter
Preis:
120 Euro

On Cloudswift

On Cloud
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Herrenmodell

Von Hersteller On gab es in der Vergangenheit schon mehrere Modelle, die im Test gerade bei Mittel- und Vofußläufern sehr gut abschnitten: Die markentypische Cloudtec-Konstruktion in Verbindung mit dem „Speedboard“, einer durchgängigen Mittelsohlenplatte, erweist sich gerade für Mittelfußläufer als eine dynamische Mischung. Im neuen Modell Cloudswift ist die Sohle aus „Helion“-Schaum, einem leichten, aber gut dämpfendem Material. Es verbessert die Dämpfung im Vorfußbereich. Dennoch: Das Laufgefühl ist bei Mittelfußaufsetzern eher direkt als komfortabel, jedenfalls im Vergleich zu Modellen mit den aktuellen, bouncigen Dämpfungsschäumen. Die Außensohle mit extremer Rocker-Konstruktion fördert die Abrollbewegung und passt mit der gebogenen Leistenform des Speedboards gut zum Mittelfuß-Laufstil. Der Bootie-Schaft (ohne separate Zunge) schmiegt sich äußerst angenehm an den Fuß, zumindest bei schmaleren Füßen, die Passform ist eher schmal. Das doppellagige Obermaterial ist innen leicht gepolstert, was sich sehr komfortabel anfühlt (im Sommer könnte es aber zu warm werden). Es gibt zwar einige wenige Nähte, doch die sind so perfekt gearbeitet, dass sie nicht spürbar sind. Um den Mittelfuß legen sich zwei feste Elemente als Spange, die Schnürung und Sohle stabil verbinden. So ist der Halt im Mittelfußbereich sehr stabil. Im Zehenbereich ist das Obermaterial schön flexibel und macht Bewegungen und Flexbewegung gut mit. Im Rückfußbereich ist der Schaft eher stabil, aber nicht ganz unflexibel. Der Schuhkragen ist dick gepolstert, auch im etwas hochgezogenen hinteren Bereich an der Achillessehne. Wer häufiger mit Druckstellen unterhalb des Fußgelenks Probleme hat, wird den an diesen Stellen relativ tief eingeschnittenen Kragen zu schätzen wissen.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
282 Gramm
Sprengung:
7 Millimeter
Preis:
160 Euro

Puma Deviate Nitro

Puma Deviate Nitro
Kröger + Gross

Puma hatte länger kein heißes Laufschuheisen mehr im Feuer – deshalb weckte der erste Testeindruck des Deviate Nitro Begeisterung. Der Schuh ist eine explosive Mischung aus weichem Dämpfungsschaum und einer Carbon-verstärkten Platte, in der Mittelsohle - maximal gedämpft, dennoch sehr leicht. Die „Innoplate“-Platte in der Mittelsohle dient als Hebel zur Unterstützung der Vorwärtsbewegung. Die Testläufer waren beeindruckt, zogen Vergleiche zu reinen Wettkampfmodellen, wobei sich der der Deviate „sehr alltagstauglich zeigt“, so ein Testläufer. Kritik gab es bei Läufern mit schmalerem Fuß, sie bemängelten Schlupf an der Ferse. Aber gerade Mittelfußaufsetzer lobten auch das für diese Klasse gute Dämpfungsverhalten.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
223 Gramm (Frauen) / 258 Gramm (Männer)
Sprengung:
8 Millimeter
Preis:
160 Euro

Reebok Floatride Energy 3

Reebok Floatride Energy 3.0
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der Energy 3 ist Teil der viel gelobten Floatride-Laufschuhreihe und begeistert mit seiner leichten und reaktiven Zwischensohle. Für die dritte Version wurden Zwischensohlen-Design und das netzartiges Knit-Obermaterial überarbeitet. Beim neuen Zwischensohlen-Design sorgen die abgeschrägte Ferse und der konturierte Vorfußbereich für einen noch harmonischeren Abrollvorgang. Insgesamt wirkt die Zwischensohle dank der hohen Rückstellkraft des eTPU sehr agil und animiert zu zügigem Laufen mit erhöhter Schrittfrequenz, etwa im flotten Training oder auch in Wettkämpfen über mittlere Distanzen. Das netzartige Knit-Obermaterial gibt dem Fuß etwas mehr Halt im Schuh als beim Vorgänger, wobei die eher schmalere Passform nicht merklich verändert wurde. Gelobt wurde im Test die leichte, unkomplizierte Konstruktion des Schuhs – zudem für einen erschwinglichen Preis.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
201 Gramm (Frauen) / 241 Gramm (Männer)
Sprengung:
10 Millimeter
Preis:
110 Euro

Salomon Sonic 3 Accelerate

Salomon Sonic 3 Accelerate
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

2016 stellte Trail-Spezialist Salomon mit dem Sonic sein erstes Straßenlaufschuh-Modell vor. In der inzwischen dritten Version wurde der Sonic noch einmal gründlich überarbeitet und für drei unterschiedliche Laufansprüche ausdifferenziert: Der Sonic 3 Balance ist der neutrale Allrounder, der Sonic 3 Confidence ist die stabile Variante und der Sonic 3 Accelerate ist ein flotter Lightweight-Trainer für schnellere Läufe. Allen drei Sonic-Modellen gemeinsam ist die markante, und Salamon-typische „Opti-Vibe“-Dämpfung. Dabei handelt es sich um eine spezielle Kunststoff-Kombination in der Sohle. Das Kunststoff-Element mit besonders dämpfenden und vibrationsreduzierenden Eigenschaften dient Fersenläufern als ein Stoßdämpfer. Vom besonders reaktiven Schaumstoff, der den Rest der Sohle bildet, profitieren auch die, die auf dem Mittelfuß oder dem Vorfuß landen. Für sie eignet sich das leichte Accelerate-Modell am ehesten (Accelerate = Beschleunigung).

Der Salomon Sonic 3 Accelerate läuft sich sehr angenehm, komfortabel und rund, erst recht mit einem dynamischen Laufstil. Er ist vergleichbar mit den oben bereits vorgestellten Modellen Nike Pegasus, Asics DS-Trainer oder dem On Cloud. Neben seiner ausgewogenen Dämpfung zeichnet sich der Accelerate auch durch sein leichtes, atmungsaktives Obermaterial aus. Das sogenannte Engineered Mesh ist an unterschiedlichen Partien je nach Anforderung fester oder flexibler gewebt, was zu einer tollen Passform führt. Die Zehenbox ist allerdings schmal. Wie sich das für einen Trailschuh-Spezialisten gehört, bietet die Contagrip-Außensohle hervorragenden Grip, auch bei Nässe. Der um den Knöchel gepolsterte Schaft polarisierte: Manche lobten, manche klagten über Druckstellen oder Blasen. Hier hilft nur sorgfältiges Anprobieren. Der Nachfolger ist bereits im Test.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht: 216 Gramm (Frauen) / 252 Gramm (Männer)
Sprengung: 8 Millimeter
Preis:
140 Euro

Saucony Kinvara 11

Saucony Kinvara 11
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Nur wenige Laufschuhmodelle bieten eine solch gelungene Kombination aus minimalem Gewicht und dynamischem und dennoch komfortablem Laufgefühl wie der Saucony Kinvara. Der Laufkomfort wird in der aktuellen 11. Version durch das neue Dämpfungs- bzw. Zwischensohlenmaterial PWRRUN nochmal gesteigert. Es bietet eine sehr gelungene, reaktive Dämpfung und bedingt einen spürbar direkten Abdruck. Das neue „PWRRUN“-Material (sprich: Powerrun) ist nicht nur leichter als das Vorgängermaterial EVERRUN, sondern auch beständiger, sodass die Dämpfungseigenschaften auch bei langen Einheiten konstant bleiben. Die 4-Millimeter-Sprengung erlaubt ein sehr natürliches Abrollverhalten, was vor allem bei hohen Lauftempi Sinn (und Spaß) macht. Die Passform mit einer Art Sockenschaft ist extrem anschmiegsam und komfortabel, das Obermaterial atmungsaktiv. Der Kinvara ist und bleibt die richtige Wahl für die schnellen Läufe, auch für Wettkämpfe. Allerdings fühlt er sich nur auf der Straße oder festem Untergrund wohl, für Trails wählt man besser andere Modelle.

Kategorie: Zwischen Lightweight Trainer und Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht: 200 Gramm (Frauen) / 233 Gramm (Männer)
Sprengung:
4 Millimeter
Preis:
135 Euro

Skechers GORun 7+

Skechers GORun 7+
Kröger + Gross

Mit der GOrun-Serie stürmte Skechers in die Phalanx der schnellen, leichten Trainings- und Wettkampfschuhe. Und auch der 7+ steht als neutraler Trainingsschuh in dieser Tradition; zusammen mit dem Modell Razor3 erhielt er den den „Hyper Burst“-Mittelsohlenschaum: „Das Laufgefühl ist gedämpft“, so ein Testläufer, „aber nicht super soft sondern eher etwas direkter und bietet ein schnelles, sehr rückfederndes Laufgefühl!“ In der Außensohle sorgen Goodyear-Gummipods für Haltbarkeit und Grip; tiefe Flexkerben sorgen für gute Beweglichkeit, das kommt gerade Vorfußläufern entgegen. Dabei sitzt der Schuh hervorragend, ist allerdings eher eng geschnitten, gerade im Zehenbereich.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht: 215 Gramm (Männer)
Sprengung: 4 Millimeter
Preis: 135 Euro

Skechers GORun Ride 8 Hyper

Skechers GORun Ride
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Leicht, neutral, viel Dämpfung – das ist der GORun Ride von Skechers. Er gehört zu den Schuhen mit den höchsten Laborwerten für Dämpfung. Beim lockeren Joggen läuft der Ride 8 Hyper sich außergewöhnlich federnd. Wenn Sie das Tempo erhöhen, reagiert das Mittelsohlenmaterial noch schneller. Somit läuft der GORun Ride bei schnellen Trainings und im Wettkampf zur Höchstform auf, speziell für Mittel- und Vorfußläufer. Das Laufgefühl ist dabei trotz der maximalen Dämpfung durch den HyperBurst-Zwischensohlenschaum keineswegs schwammig, sondern reaktiv und agil.

Das gut gestrickte Obermaterial des GORun Ride 8 Hyper schmiegt sich schön an den Fuß, einigen Testern war die Passform jedoch zu schmal. Positiv überrascht hat das Gestrick bei Nieselregen, dem es gut widersteht. Auch die Goodyear-Außensohle punktet bei nassem Wetter, selbst auf Fahrbanhmarkierungen rutscht man nicht.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
204 Gramm (Frauen) / 247 Gramm (Männer)
Sprengung:
6 Millimeter
Preis:
125 Euro

Under Armour Hovr Machina

Under Armour Hovr Machina
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der Machina ist nicht einfach ein normaler Laufschuh, er hat nämlich auch noch einen Bluetooth-Chip in der Sohle eingebaut. Der kann einem während des Laufens Trainingsanweisungen geben. Verbindet man den Chip mit der MapMyRun-App, lassen sich Daten wie Schrittlänge- und Frequenz erheben. Die Echtzeit-Coaching-Funktion empfiehlt dann beispielsweise die Anpassung der Schrittfrequenz. Davon abgesehen ist der Hovr Machina ein gut gedämpfter und recht leichter Neutralschuh. Der namensgebende Hovr-Schaum in der Mittelsohle umgibt das so genannte "Energy-Web", eine Art Netz. Die Kombination soll für noch bessere Dämpfung und Energierückgabe sorgen, was in der Praxis in einem angenehm weichen, aber dennoch reaktiven Laufgefühl führt. Der Vortrieb wird zudem durch die "Propulsion Plate" unterstützt, eine Verstärkung aus einem Carbon-Gemisch. Die Gummi-Außensohle mit lamellenartiger Struktur überzeugt mit guten Halt. Das netzartige Obermaterial mit vielen polsternder Elemente ist äußerst bequem, allerdings fällt der Schuh relativ klein aus. Insgesamt ist der Hovr Machina ein guter Begleiter für lockere und gern auch längere Trainingsrunden.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
221 Gramm (Frauen) / 281 Gramm (Männer)
Sprengung:
8 Millimeter
Preis:
160 Euro

361° Meraki 3

361° Meraki 3
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männer

Der Meraki war vor zwei Jahren der erste echte Neutralschuh von 361° der Marke und stieß in der Laufszene auf Anhieb auf Begeisterung. Das neueste Modell ist noch besser geworden als seine Vorgänger: Der Meraki 3 ist leicht, erstaunlich gut gedämpft und fast bei jedem Tempo und jeder Streckenlänge einsetzbar. Den ersten Eindruck bestimmt die absolut bequeme, aber schmale Passform mit anschmiegsamem Schaft, extrem gut gepolsterter Zunge und weichem Fersenkragen. Das neue Zwischensohlenmaterial namens „Qu!ckfoam“ bindet weiches EVA-Material in Kapseln ein, was eine ansprechende, komfortable, aber auch sehr reaktive Dämpfung ergibt. Unsere Tester lobten die ausgewogene Dämpfung speziell bei längeren Distanzen und auf festem Untergrund. Mit der Carbonplatte "Qu!ckSpine" in der Mittelsohle macht 361° den Carbon-Trend mit, das lement wurde von allen Testern aber auch unisono für eine spürbare Dynamik im Abrollverhalten gelobt. Es stabilisiert zudem den Mittelfußbereich, während der Meraki im Vorfußbereich richtig flexibel ist. Damit ist er bis auf superschnelle Einheiten für alle Lauftempi geeignet, und zwar sowohl auf der Straße wie auf Naturwegen.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht:
245 Gramm (Frauen) / 290 Gramm (Männer)
Sprengung:
9 Millimeter
Preis:
135 Euro

361° Spire 4

Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der Spire vom chinesischen Laufschuhhersteller 361° ist in seiner vierten Auflage deutlich aufgewertet worden – und zwar so, dass auch Mittelfuß- oder gar Vorfußläufer hier einen sehr komfortablen Laufschuh finden. Das Mittelsohlenmaterial namens „QU!CKSPRING+“ ist leicht, flexibel und bietet eine deutlich gesteigerte Dämpfungsqualität: Die Mittelsohle dämpft dabei über die gesamte Länge in gleichhoher Qualität, egal, mit welcher Partie der Fuß beim Laufen zuerst den Boden berührt. Mit der leicht gebogenen Leistenform und der im Vorfußbereich guten Flexibilität ergibt sich ein guter Abrollkomfort. Die stabilisierende Platte in der Mittelsohle gibt Fersenläufern Stabilität im Rückfußbereich und verteilt die Aufprallkräfte, stört die anderen aber nicht. Obermaterial mit guter Atmungsaktivität und umfassender Polsterung an Ferse und Lasche passt sich sehr gut dem Fuß an, auch bei schmaleren Füße. Aufgrund seines relativ hohen Gewicht lädt der 361° Spire 4 eher zu ruhigem Trainingstempo ein, gern auch auf langen Läufen.

Kategorie: Neutralschuh / Dämpfungsschuh
Gewicht: 232 Gramm (Frauen) / 286 Gramm (Männer)
Sprengung: 9 Millimeter
Preis: 160 Euro

Fazit: Jeder findet den für sich passenden Schuh

Grundsätzlich sollte bei der Produktauswahl genügend Zeit eingeplant werden und sie sollte sorgfältig geschehen. Auch für Vorfußläufer oder Mittelfußaufsetzer gibt es keine pauschalen Schuhempfehlungen: Die Laufbewegung, das Abrollverhalten und die Passform sind bei jedem Läufer anders. Aber die Auswahl an Laufschuhen ist mittlerweile so groß und vielfältig, dass für jeden Läufer eine Lösung zu finden ist. Eine grundsätzliche Erkenntnis, die viele RUNNER’S WORLD Testläufer mit jahrelanger Lauferfahrung bestätigen, ist, dass sich der Geschmack und das Bedürfnis hinsichtlich der Laufschuhe im Laufe der Zeit verändert. Ja, sogar orthopädische Bedürfnisse oder Eigenarten verändern sich; es gibt belegbare Fälle, in denen ein früherer Überpronierer zum Supinierer geworden ist, oder ein Vorfußläufer zum Fersenläufer.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite