Themen-Special
Laufen im Herbst
Hersteller

Regenjacken im Test Die besten Regenjacken für Läufer

Eine gute Laufregenjacke hält Regen und Wind ab und lässt möglichst viel Feuchtigkeit (Schweiß) entweichen. Das sind die besten Modelle.

Für Läufer, die unabhängig von der Witterung auf die Laufstrecke möchten, ist eine Laufregenjacke ein unverzichtbares Utensil. Wieso? Ist die Laufkleidung vom Regen durchnässt, kühlt der Körper sehr schnell aus. Die Feuchtigkeit leitet die Wärme im Nu ab, dazu kommt noch die Verdunstungskälte. Bei Wind verfliegt die Körperwärme dann buchstäblich. Um nicht auszukühlen, müssen Sie daher in erster Linie trocken bleiben. Eine Regenjacke schützt vor Regen und damit von der Feuchtigkeit von außen. Eine gute Laufregenjacke ermöglicht darüber hinaus noch eine gewisse Atmungsaktivität – und sorgt damit dafür, dass Ihr Schweiß Sie nicht in der Jacke durchnässt.

Dicht und atmungsaktiv?

Die Kunst der Materialforscher ist dabei, die richtige Balance aus Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität zu finden. Denn eine absolut wasserdichte Jacke ist immer nur eingeschränkt atmungsaktiv. Wer hingegen eine sehr hohe Atmungsaktivität wünscht, muss bei der Wasserdichtigkeit Abstriche machen und ist vielleicht mit einer Windjacke besser beraten. Eine Laufregenjacke, die beides beherrscht, also von außen vor Regen schützt und innen vor Überhitzung, hält dann den Rumpf mit seinen wichtigen Organen trocken – so wird dieser vorm Auskühlen geschützt. Falls die Beine mal nass werden, fällt das dann nicht allzu sehr ins Gewicht – zumindest bei moderaten Temperaturen.

Welche Laufjacke bei welchem Wetter?

Um bei jeder ungemütlichen Witterung zur richtigen Laufjacke zu greifen, sollten Sie noch folgende Materialeigenschaft der bei Laufregenjacken verwendeten Membranen kennen: Eine wasserdichte Membran benötigt ein gewisses Temperaturgefälle, um atmungsaktiv zu sein. An einem Herbsttag mit zehn Grad, leichtem Regen, aber stürmischem Wind ist eine Windjacke meist besser geeignet als eine Regenjacke. (Hier finden Sie unseren Windjacken-Test.) Gerade bei längeren Läufen im Regen macht sich eine echte Regenjacke aber besser, da Windjacken nach einer Weile meist doch Regen durchlassen, auch wenn es nur nieselt. Auch die Art Ihrer Trainingseinheit ist wichtig für die Wahl der richtigen Jacke: Bei kurzen schweißtreibenden Einheiten greifen Sie zur Windjacke, bei längeren ruhigen Einheiten, wo Sie voraussichtlich weniger schwitzen, zur Regenjacke. Auch an einem kalten Tag mit Schneeregen kann eine Laufregenjacke gegenüber einer warmen, aber nicht wasserdichten Isolationsjacke die klügere Wahl sein. (Hier geht's zum Test von wärmenden Winterlauf- und Isolationsjacken.)

Unsere Favoriten unter den Laufregenjacken

Wir haben Laufregenjacken, also echt wasserdichte Laufjacken, getestet. Das sind unsere Favoriten:

OMM Halo Jacket

Hersteller
OMM Halo Smock Jacket (Herrenmodell links, Damenmodell rechts)

Bei amazon.de bestellen: Herrenmodell und Damenmodell

Das Halo Jacket von OMM (Original Mountain Marathon) ist eine minimalistische Regenjacke ohne Chichi. Das Leichtgewicht hält Regen äußerst zuverlässig ab, auch nach anderthalbstündigem Lauf im Dauerregen in unserem Test war in der Jacke alles trocken. Das gilt allerdings nur für weniger schweißtreibende Läufe. Bei anstrengenden Einheiten oder wärmeren Temperaturen stößt das dünne wasserdichte Gewebe in punkto Atmungsaktivität doch irgendwann an Grenzen und der Schweiß sammelt sich unter der Jacke. Wer damit leben kann oder generell weniger schwitzt, bekommt mit der Regenjacke von OMM einen zuverlässigen Begleiter durch jedes Regenwetter. Der Front-Reißverschluss ist gummiert und hinterlegt, sodass auch hier kein Regentropfen Einlass findet. Die flachen Nähte sind sorgfältig gearbeitet und mit einer zusätzlichen Schicht innen verklebt. Der Schnitt der Regenjacke ist in der Damenversion leicht tailliert, sie liegt nicht ganz eng am Körper an, sodass man sie gut auch über ein dickeres Laufshirt oder eine Laufweste ziehen kann. Hinten ist die Halo Jacket etwas länger geschnitten, sie reicht bis gut über den Po. Der Saum ist mit einem einstellbaren Gummizug versehen.

Die Kapuze der OMM-Jacke sitzt auch ohne Einstellmöglichkeit gut am Kopf, ein kleiner eingearbeiteter Schirm schützt die Augen vor Tropfen. Ein dünnes Gummibündchen schließt die Kapuze eng am Gesicht ab – zieht man den Reißverschluss ganz hoch, bleibt nur die Gesichtsfläche oberhalb des Kinns draußen. Positiv fiel hier zudem auf, dass man trotz eng sitzender Kapuze ohne Einschränkungen nach links und rechts schauen kann – gerade im Straßenverkehr ein großes Plus. Viel Lob erhielt die Halo Jacket im Test auch für ihre lang geschnittenen Ärmel mit Daumenschlaufe. Sie lassen sich ohne Probleme bis über den Handteller ziehen. An dieser Stelle gibt es – wie am Schirm der Kapuze – kleine Verstärkungen, die das Wasser am Ärmelende gut abtropfen lassen. Auf alles, was nicht unbedingt nötig ist, wurde bei dieser Regenjacke verzichtet, etwa Taschen oder Kabelkanäle. Dafür ist sie klein zusammenpackbar und lässt sich mit ihren rund 100 Gramm in jeden kleinen Laufrucksack stopfen. Geschmackssache ist das Design, das etwas altbacken wirkt. Im Fall der grau-pinken Kombination kann man die gute Sichtbarkeit im Dunkeln dagegen halten, reflektierende Logos gibt es außerdem.

Fazit: Eine sehr leichte Regenjacke, die zuverlässig funktioniert. Durchdachte, praxistaugliche Details wie die gut designte Kapuze und die langen Ärmel mit Tropfkante. Abstriche bei der Atmungsaktivität und beim Design.

OMM Halo Jacket für Frauen
Größen: XS-L
Farben: grau, grau/pink, lila/grau
Gewicht: 99 Gramm
Preis: 140 Euro

OMM Halo Jacket für Männer
Größen: XS-XL
Farben: grau, grau/blau, grün/grau
Gewicht: 105 Gramm
Preis: 140 Euro

La Sportiva Run JKT

Hersteller
La Sportiv Run JKT (Herrenmodell)

Bei amazon.de bestellen: Damenmodell

Das Wichtigste vorweg: Diese Jacke ist wirklich wasserfest (Herstellerangabe: 10.000 mm Wassersäule), das ergab auch der Praxistest über elf Laufkilometer im starken Dauerregen. Die Testperson blieb komplett trocken. Außen sorgt für den Wasserschutz ein Nylon-Polyamid-Gewebe, innen sorgen dafür ein Polyurethan-Laminat, verschweißte Nähte und der hinterlegte Reißverschluss. Auffällig ist die große Kapuze mit „Schirmchen“ und einem durch Gummizug anpassbaren Rand, die man bei Nicht-Gebrauch aber auch extra einrollen kann. Die Jacke ist leicht – 190 Gramm bei Größe M – und leger, aber eher enger geschnitten.

Auf Brusthöhe bietet die Jacke eine Innentasche, die auch zum Verpacken geeignet ist, ansonsten hat sie aber keine Taschen. Unter den Achseln sorgen Schlitze und eine eigene Materialmischung für Belüftung und Atmungsaktivität. Mit einem Gummizug im Saum lässt sich die Jacke um die Hüfte justieren. Reflektierende Besätze hat die Jacke an der rechten Schulter und auf dem Rücken (großes Logo). Beim Laufen fiel neben dem guten Regen- und Windschutz ihr Tragekomfort auf: Durch das geringe Gewicht und einen lockeren Schnitt im Achselbereich war die Jacke kaum „spürbar“. Das leichte Materialrascheln störte beim Laufen gar nicht. Gegen kältere Temperaturen (Minusgrade) bietet sie allerdings nicht ausreichenden Schutz, in diesem Fall braucht es unbedingt zusätzlich eine wärmende Zwischenschicht.

Fazit: Diese Jacke ist wirklich wasserdicht und hält Wind hervorragend ab, hervorzuheben sind außerdem ihr geringes Gewicht und die großzügige Kapuze. Für Minustemperaturen ist sie nur mit Unterschichten zu empfehlen.

La Sportiva Run JKT für Männer
Material: Außen 100 % Polyamid, innen 100 % Polyurethan
Gewicht: 190 g (M)
Farben: schwarz, blau, orange, orange/rot, blau/rot
Größen: S-XXL
Preis: 149 Euro

La Sportiva Run JKT für Frauen
Material: Außen 100 % Polyamid, innen 100 % Polyurethan
Gewicht: 150 g (M)
Farben: türkis, schwarz, rot
Größen: XS-XL
Preis: 149 Euro

Gore R7 Gore-Tex Shakedry Kapuzenjacke

GORE® R7 GORE-TEX® SHAKEDRY™ Hooded Jacket
Hersteller
Gore R7 Gore-Tex Shakedry Kapuzenjacke (Herrenmodell)

Bei amazon.de bestellen: Damenmodell und Herrenmodell

Eine der interessantesten Membran-Technologien für Läufer ist die Shake-Dry-Technologie. Als diese 2016 vorgestellt wurde, war sie das bis dahin leichteste und atmungsaktivste Gore-Tex Material auf dem Markt. Und das gilt auch heute noch. Die Technologie wird von verschiedenen Marken genutzt. Und Gore selbst setzt sie zum Beispiel bei der Gore R7 Gore-Tex Shakedry Kapuzenjacke ein. Um ein Fazit vorwegzunehmen: Die Jacke ist eine der besten Lösungen für Läufer, die bei heftigem Niederschlag unterwegs sind. Das Versprechen des Herstellers des leichtesten und zugleich atmungsfähigsten Gore-Tex Produkts ist erfüllt – da sind sich viele Testläufer, die zurückliegende, frühere Gore-Tex Produkte getestet haben, einig. Die Shakedry-Jacke verzichtet auf eine zusätzliche äußere Schicht und benötigt keinen Trägerstoff. Das macht die Jacke sehr leicht. Und es sorgt für bessere Atmungsaktivität – die Schweißansammlung in der Jacke wird damit effektiv reduziert. Das Gewebe selbst nimmt quasi kein Wasser auf: Regenwasser perlt auf der Oberfläche ab – und wird durch die Erschütterungen des Laufschritts abgeschüttelt. Beziehungsweise kann die Jacke nach dem lauf abgeschüttelt werden und ist nach kurzer Zeit trocken, die Jacke hält keine oder kaum Feuchtigkeit fest. Gleichzeitig bedeutet die schlanke Konstruktionsweise, dass die Jacke (mit Kapuze!) nur etwa zwischen 100 und 150 Gramm wiegt.

Funktional übertrifft die Jacke für Läufer alles, was bislang an Membran-Jacken auf dem Markt war. Die Kombination aus Regenschutz und Atmungsaktivität sowie Wärmeaustausch ist bislang in dem Produktbereich unerreicht. Dazu sieht die Jacke in den dezent dunklen Tönen fast edel aus; sie fällt allerdings klein aus (vor Kauf anprobieren!). Der Stoff ist leicht stretchig, an den Armbündchen halten dünne Gummizüge das Bündchen dicht. Am Hals schließt der Reißverschluss sehr hoch, bis zum Kinn. Die Kapuze sitzt knapp – wenn man sie benutzt. Meistens ist der Einsatz einer Schirm-Mütze in Kombination mit der Jacke sinnvoller.

Fazit: Was gibt es zu meckern? Zunächst schluckt man bei dem Preis – zumal, wenn man das gerade mal gut 100 Gramm wiegende Jäckchen in der Hand hält. Und dann sollte man bedenken, dass dies keine robuste Trail-Jacke ist. Das dünne Gewebe ist empfindlich – und verträgt den Einsatz eines Laufrucksacks nicht gut. Und so robust wie eine Outdoor-Jacke ist die Shakedry-Jacke auch nicht. Andererseits: Für Hobbyläufer erschließt die Jacke ein neues Lauferlebnis: Läufe bei Regen verlieren ihren Schrecken. Zumal bei den Läufen, wo man eine Stunde unterwegs ist, bietet die Gore-Jacke hervorragenden Regenschutz bei gleichzeitig guter Funktion.

Gore R7 Gore-Tex Shakedry Kapuzenjacke für Frauen
Farben: schwarz, grau, blau
Größen: 34-42
Material: innen 100% Polyamid, außen 100% Gore-Tex Membran
Preis: 299,95 Euro

Gore R7 Gore-Tex Shakedry Kapuzenjacke für Männer
Farben: schwarz, grau/schwarz, blau
Größen: S-XXL
Material: innen 100% Polyamid, außen 100% Gore-Tex Membran
Gewicht: 118 g (L)
Preis: 299,95 Euro

Millet LTK Ultra Light Jacket

Hersteller
Millet LTK Ultra Light Jacket (Damenmodell)

Die LTK Ultra Light Jacket von Millet ist nicht nur eine hochfunktionelle Regenjacke: Sie ist mit nur 170 Gramm ein echtes Leichtgewicht. Auch das Tragegefühl ist sehr angenehm: Die Jacke passt sich dem Körper gut an und ist unten leicht enger geschnitten, damit kein Wind hineinkommt. Das schränkte bei unserer Testerin aber die Bewegungsfreiheit nicht ein. Die Jacke ist mit der Dryedge-Membran ausgestattet, welche sie wasserdicht und trotzdem atmungsaktiv macht. Dies macht sie ideal einsetzbar für Trailrunner. Eine große Besonderheit der Jacke: reflektierendes, fotolumineszentes Material. Das sorgt für gute Sichtbarkeit auch in der Dämmerung oder im Morgengrauen.

Auch die Optik der Jacke lässt laut unserer Testerin nichts zu wünschen übrig: "Mit dem grauen Außenmaterial und den neon-orangen Details an Kapuze und Ärmeln sieht die hochwertig verarbeitete, robuste Jacke auch noch stylish aus." Einen kleinen Nachteil gibt es jedoch: Taschen hat die Jacke keine. In Summe machen ihre Merkmale und Funktionen die Jacke aber prima geeignet für den Einsatz zum Trailrunning. Diese Vielzahl an Funktionen hat allerdings auch ihren Preis. Mit knapp 350 Euro ist die Jacke eher in der hohen Preisklasse angesiedelt.

Fazit: Hochfunktionales Leichtgewicht, das mit reflektierenden Details auch eine gute Sichtbarkeit unterstützt.

Millet LD LTK Ultra Light Jacket für Frauen
Größen: XS-XL
Farbe: grau mit orangen Details
Material: Dryedge Photoluminescent Mectex (100% Polyamid)
Gewicht: 170 g
Preis: 349,95 Euro

Millet LD LTK Ultra Light Jacket für Männer
Größen: XS-XL
Farbe: grau
Material: Dryedge Photoluminescent Mectex (100% Polyamid)
Gewicht: 200 g
Preis: 349,95 Euro

Salomon Lightning Race / Bonatti Race

Salomon-Regenjacken: Lightning Race und Bonatti Race
Hersteller
Salomon Lightning Race für Damen (links) und Bonatti Race für Herren (rechts)

Hier bei amazon.de bestellen: Frauenmodell

Die ultraleichten Regenjacken Lightning Race (für Frauen) und Bonatti Race (für Männer) von Salomon kommen mit einer auffälligen und ungewöhnlichen Materialstruktur daher. Auf der Innenseite ist die Jacke sehr glatt und weich, außen ist eine sehr dünnes, feines, fast netzartiges Gewebe aufgebracht. Diese Schutzschicht sorgt für ein griffiges Gefühl und macht einen robusten Eindruck. Insgesamt fühlt sich so das Material deutlich angenehmer an als bei klassischen Regenjacken mit ihrem oft festeren und zuweilen raschelnden Material. Eine hundertprozentige Wasserdichtigkeit verspricht Salomon nicht (Herstellerangabe: 3 bis 4 von 5 Punkten), aber das Wasser perlt ordentlich ab und dringt auch bei Falten und Reibung (etwa am Ellenbogen) nicht ein. Die Nähte sind zudem extrem flach und gearbeitet und innen getapet, damit auch hier der Regen draußen bleibt. Der Frontreißverschluss ist innen wie außen abgedeckt.

Gut gefiel uns die Atmungsaktivität: Man hatte im Test das Gefühl, dass Wind zwar fast vollständig abgehalten wurde, aber eben nur fast. Ganz leichter Luftaustausch durch das Gewebe sorgte für ein kühles und trockenes Körperklima unter der Jacke, am besten trägt man dazu ein langärmliges dünnes Funktionsshirt. Der Schnitt der Jacke ist lässig, sodass man sie bei einsetzendem Regen gut über die jeweilige Laufbekleidung überziehen kann. Der Bund ist eher hoch, was gut für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit ist, aber eventuell für nasse Hosen sorgt. Auch die Ärmel könnten ein wenig länger sein, sodass man sie auch mal über die Handflächen ziehen könnte. Elastische Bündchen sorgen aber für einen engen Sitz am Handgelenk. Sehr gut designet ist bei der Salomon-Jacke die Kapuze. Sie sitzt eng am Kopf und wird mit einem weichen elastischen Inlay, das sich von Schläfe zu Schläfe an die Stirn schmiegt, in der korrekten Position gehalten, ein eingearbeiter Gummizug am Hinterkopf unterstützt das noch. So kann man ungestört nach links und rechts schauen. Ein kleiner Schirm über der Stirn hält den Regen von den Augen ab. Ein weiteres Plus ist der minimalistische Zipper. Wenn er am Kragen in seiner Zippergarage verschwindet, ist er beim Laufen kaum zu spüren und drückt und wackelt nicht. Reflektierende Streifen am rechten Arm sowie ein kleines reflektierendes Logo auf der Brust geben Sicherheit im Straßenverkehr, allerdings eben nur von vorn und einer Seite. Taschen gibt es nicht, Salomon hat hier voll auf Leichtigkeit und minimales Packmaß gesetzt.

Fazit: Das Gewebe der Salomon-Regenjacken Lightning Race und Bonatti Race hat uns im Test überzeugt. Es ist ausreichend wasserdicht, aber trotzdem atmungsaktiv. Dazu fühlt es einigermaßen robust an, denn Salomon hat eine zusätzliche Schutzschicht aus sehr feinem Gewebe auf die Außenseite aufgebraucht. Pluspunkte gibt’s für die engsitzende Kapuze, Minuspunkte für die recht kurzen Ärmel.

Salomon Lightning Race WP Jacket W
Größen: XS-XL
Farben: weiß, grau, blau
Gewicht: 110 g
Preis: 150 Euro

Salomon Bonatti Race WP Jacket M
Größen: XS-XL
Farben: weiß, blau
Gewicht: 160 g
Preis: 150 Euro

Passend zu den beiden Regenjacken Salomon Lightning Race und Bonatti Race gibt es lange Regenhosen aus dem gleichen ultradünnen Material, die Lightning Race WP Pant für Frauen (schwarz, 100 Euro) und die Bonatti WP Pant für Männer (schwarz, 120 Euro).

Hier bei amazon.de bestellen: Frauenmodell oder Herrenmodell

Zur Startseite
Mehr zum Thema Herbst-Special
Laufbekleidung
Basiswissen
Sicherheit für Läuferinnen
Laufzubehör
Tipps & News