THEMEN-SPECIAL
Lauf-Apps im Test
RunKeeper Screenshot

Running-Apps im Praxis-Check RunKeeper im Test

Runkeeper ist eine der bekanntesten Lauf-Apps. Sie ist solide, zuverlässig und einsteigerfreundlich. Geeignet für Läufer und Multisportler.

Die kostenlose App Runkeeper bietet gute Möglichkeiten, Läufe zu tracken und im Nachhinein auszuwerten. Sie macht genaue Angaben zur zurückgelegten Distanz, Zeit, Pace und passierten Höhenmetern. Das Besondere an Runkeeper ist, dass sie sich nicht nur als Lauf-App sieht, sondern auch als Fitness-App zur umfangreichen Aufzeichnung und Analyse von Aktivitäten wie Radfahren, Wandern oder Skifahren. Über Trainings und Ziele kann man sich unterschiedliche Ziele setzen, auf die man mithilfe der App hinarbeitet, wie z.B. Gewichtsreduktion, Training für einen bestimmten Lauf oder einfach nur das Ziel fitter zu werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Freunde hinzuzufügen, sich mit ihnen zu messen und gegenseitig zu motivieren. Auf Wunsch können Aktivitäten im Handumdrehen bei Facebook und Twitter geteilt werden.

RunKeeper im Praxistest

Die Startseite der Runkeeper-App ist übersichtlich und stellt unterschiedliche Funktionen bereit. Vor Beginn der Aktivität kann man zunächst auswählen, welche Sportart man ausübt und kann dementsprechend auf Wunsch verschiedene Vorgaben einstellen, wie beispielsweise Tempo, Zeit und Distanz. Außerdem enthält die App einen integrierten Musikplayer, den man mit Spotify und der iTunes Musikbibliothek verbinden kann. Mit einem einfachen Klick auf „Lauf starten“ lässt sich die Aufzeichnung starten. Während des Laufs sind die Angaben über Zeit, Distanz und aktuellem Tempo in großer Schrift deutlich sichtbar auf dem Display. In etwas kleinerer Schrift sieht man die durchschnittliche Geschwindigkeit (in min/km) sowie den Kalorienverbrauch. Mit einem Klick auf das Foto-Icon können während der Aktivität sogar Fotos gemacht werden.

Das Audio-Feedback macht alle fünf Minuten Angaben zu Zeit, Durchschnittsgeschwindigkeit und Distanz und kann ebenfalls komplett frei eingestellt werden, um auch andere Informationen zu liefern. Überhaupt Einstellungen: Mit wirklich sehr vielen Möglichkeiten alles zu individualisieren lässt sich Runkeeper komplett auf die eigenen Wünsche und Daten anpassen. Darunter leidet aber an mancher Stelle die intuitive Bedienbarkeit.

Man sollte sich also etwas Zeit nehmen, um die teilweise etwas in Untermenüs versteckten Funktionen zu entdecken und so den vollen Umfang der App zu nutzen. Mehr Detailreichtum in Daten und Auswertung bot so keine andere App. Nach Beendigung des Laufs werden alle Daten übersichtlich zusammengefasst. Eine Besonderheit der Runkeeper-App ist, dass sie bei der Auswertung sogar die Durchschnittsgeschwindigkeit von jedem Kilometer zusammenfasst, sowohl in Zahlen als auch Diagrammen. Darüber hinaus lassen sich Angaben machen, mit wem man die Aktivität gemeinsam absolviert hat, was zusätzlich zur Motivation beiträgt.

Im Test bezüglich der Messgenauigkeit schneidet Runkeeper gut ab. Die Datenaufzeichnung war stets sehr solide und die App schont die Ressourcen des Smartphones in Bezug auf Akku und Speicher.

RunKeeper im Detail

Übersicht  
Herausgeber der App Asics
Markenintegration Bei der Registrierung legt man ein Konto für alle Produkte von Asics an, auch für den Shop.  Ein Markennewsletter wird angeboten.
Daten für die Registrierung Vorname, E-Mail, Geburtsdatum, Land
Datenkrakenfaktor Welche Daten werden wo nach welchem Recht gespeichert und werden die Daten weitergegeben?  Sehr allgemeine und unspezifische Datenschutzerklärung, die sowohl die Nutzung der Daten beim Besuch der Asics-Webseite wie auch bei der Nutzung der App erläutern will, was der Klarheit und Verständlichkeit nicht sonderlich zuträglich ist. Die Daten aus der App können genutzt werden, um “Produkte und Dienstleistungen zu verbessern und Ihnen eine bessere Benutzererfahrung zu bieten”. Ganz offen wird angesprochen, dass die “Erstellung solcher persönlicher Profile unserer Kunden es uns möglich macht, Ihnen Marketingmaterialien zu senden, die sich direkt auf Ihre Nutzung unserer Produkte und Dienste beziehen”. Eine Profilbildung für Werbezwecke ist auch bei Asics also eindeutig vorgesehen. Überraschend offenherzig und transparent zeigen sich die Standardeinstellungen der App - Profil und Aktivitäten sind für alle Nutzer einsehbar, nur die Streckenkarten der einzelnen Läufe können standardmäßig nur Freunde einsehen.
Für wen ist die App geeignet Install & run Datensammler und Auswerter Marken-Aficionados

Basisfunktionen  
Laufdetails (Distanz, Geschwindigkeit, Pace, Dauer) Ja
Qualität der Datenaufzeichnung 4,14  Bestnote: 5
Laufmodi Standard
Höhenmeter Ja
Auto-Pause Ja
Audio-Feedback Ja
Musikplayer integriert Ja
Live-Tracking Nur Premium
Pulsmessung mit Zusatzequipment möglich (Gurt) Ja
Anbindung von Partner Apps / Geräten GARMIN, Apple WATCH, Fitbit, Daten über Google FIT

Training und Trainingsplanung  
Trainings Tipps und andere Übungen für Läufer Ja
Trainingsvergleiche Nur Premium
Trainingspläne (vorgefertigt) Ja
Trainingspläne 5km in 5 Wochen, 10km in 5 Wochen, HM in 10-16 Wochen, Marathon 3-5 Monaten, 5 Meilen in 5 Wochen, 10 Meilen in 6-8 Wochen
Aufbau der Trainingspläne Pläne auf Basis der vorhandenen Pace mit neuer Zielzeit
Individuelle Trainings in der App erstellbar (z.B. Intervall) Nein
Manuelle Trainingserfassung (Daten?) Ja

Motivation und Interaktion  
Motivations,- und Erinnerungsfunktion / Benachrichtigungen aus der App Individualisierbar und einstellbar. Ja
Allgemeiner Trainingsvergleich mit Freunden (Bestenlisten) Ja
Individuelle Challenges mit anderen Usern (Distanz, Geschwindigkeit, Zeit) Ja
(Social Media) Sharing Optionen zum Teilen in der App und in Social Media Netzwerke Sharing: via Mail, Twitter, Facebook, Whatsapp möglich, Like und Kommentieren möglich, sowie Fotoupload. 
Standardeinstellungen für Aktivitäten Sichtbar für Alle

App  (Stabilität, Verhalten und Verbräuche)  
Fehlertoleranz (Kumulation der Daten, wenn Sensoren verhindert sind - Verhalten bei Akku-Abbruch oder bei Verwendung der App unter Last) 3,57 Bestnote: 5
Akkuverbrauch 3,86 Bestnote: 5
Speicherverbrauch 4,14 Bestnote: 5

Weitere Funktionen  
Web-App mit Trainingsdetails Ja
Fitness-Tagebuch (wöchentlich, monatlich) Ja
Import/Export der Trainings möglich  Import: GPX, TXC Export: GPX, TXC, CSV
weitere Sportarten  Ja
Schuhtracking Ja

Premium  
Premium Features Trainingspläne, Fortschrittsdaten, Trainingsvergleich, Live-tracking
Kosten der Premium-Features 9,99 Euro/Monat 39,99 Euro/Jahr

Fazit: Daten zugeschnitten sammeln und auswerten

Wer sich die Zeit nimmt die App auf seine Bedürfnisse zuzuschneiden hat ein zuverlässiges Tool um individuell und genau Daten zu sammeln und auszuwerten. Auch Training und Motivation kommen nicht zu kurz. Zudem kann die App auch als Fitnesstracker für eine Vielzahl von anderen Aktivitäten genutzt werden.

Neben dieser haben wir vier weitere beliebte Tracking-Apps für Läufer getestet. Hier finden Sie die anderen Testberichte.

Schuhe & Ausrüstung Laufzubehör Reboots Recovery Boots Regenerations- und Massage-Tool Reboots Recovery Boots im Test

Die Reboots Recovery Boots massieren mit sanftem Druck die Beine.

Mehr zum Thema Lauf-Apps im Test
Runtastic
Laufzubehör
Nike Run Club App
Laufzubehör
Endomondo
Laufzubehör
Strava
Laufzubehör