Top Themen: Individueller Trainingsplan | Trainingsplan-App | 5-km-Pläne | 10-km-Pläne | Halbmarathon-Pläne | Marathon-Pläne | Lauf-ABC | Laufen

Laufstil für Fortgeschrittene Dehnübungen für einen guten Laufstil

Martin Grüning zeigt im Video fünf Dehnübungen, mit denen Sie Ihre Muskeln und Sehnen flexibel halten. Für einen Super-Laufstil.

+ '\n'

Videoproduktion: SportScheck

Egal, wie lang Ihre Laufstrecke ist oder in welcher Intensität Sie trainieren, um die Muskeln und Sehnen langfristig flexibel zu halten, ist Dehnen bzw. Stretching unverzichtbar. So bekommen Sie einen schönen und flüssigen Laufstil. Bei jedem Schritt müssen Sie das zwei- bis dreifache Ihres Körpergewichtes auffangen - eine starke Belastung für Muskeln und Sehnen. Bereits 5 Minuten Dehnen vor und nach dem Laufen reichen aus, um die Bewegungsapparate flexibel zu halten und schmerzhaften Verletzungen vorzubeugen. Unser Lauf-Experte Martin Grüning zeigt Ihnen die fünf wichtigsten Dehnübungen für Läufer und einen tollen Laufstil.

Alle Übungen betreffen dabei vor allem die Beinmuskulatur. Am besten Sie fangen mit der Dehnung der Wade an. Dafür stellen Sie sich fest gegen eine Wand und das hintere Bein etwa einen Schritt weit nach hinten. Anschließend bewegen Sie Ihre Hüfte leicht nach vorne. Zu beachten ist, dass die Bewegung sowohl in die Dehnung hinein als auch aus der Dehnphase hinaus langsam erfolgt.

Für die zweite Übung ziehen Sie den hinteren Fuß ein wenig nach vorne und knicken vorsichtig im Kniegelenk ab. Damit dehnen Sie den unteren Teil Ihrer Wade.

Für die Dehnung des hinteren Oberschenkels (rechts) ist das linke Bein abgewinkelt und das rechte Bein durchgestreckt ausgestellt. Der Oberkörper sollte nach vorn über das Knie gebeugt sein und die Hand in Berührung mit den Zehenspitzen des ausgestreckten Beines. Das Gleiche machen Sie dann auf der anderen Seite.

Bei der nächsten Übung suchen Sie sich einen festen Halt und stellen sich auf ein Bein. Das andere packen Sie am Fußgelenk und ziehen es langsam nach hinten in die Spannung hinein. Selbiges führen Sie - wie bei allen Übungen - gleichermaßen auf der anderen Seite durch.

Bei der abschließenden Übung dehnen Sie die Adduktoren. Dabei gehen Sie in den Ausfallschritt, winkeln ein Bein an und lassen das andere geradlinig ausgestreckt. Wichtig ist hierbei wieder die langsame Ausführung der Übung und der Seitenwechsel.

Die Übungen sind weder schwierig, noch rauben Sie Ihnen unnötig viel Zeit. Denken Sie an Ihre Muskeln und Sehnen und bauen Sie ab sofort in jede Einheit - ob kurz oder lang, locker oder schnell - 5 Minuten Dehnzeit vor und nach dem Training mit ein. So beugen Sie Beschwerden vor, halten Ihren Bewegungsapparat flexibel und bekommen einen guten Laufstil.
Jetzt noch besser laufen: aktuelle Lauftipps, News und Tests >>

19.07.2012
RUNNER'S WORLD ERLEBEN
Mehr zu Training
Übermotivation statt kluger Renntaktik
Crossmeisterschaften Kenia 2013

Foto: Norbert Wilhelmi

Crossläufer orientieren ihre Einteilung am Führenden und nicht am eigenen Tempogefühl. Des... ...mehr

Wie fühlt es sich an, blind zu laufen?
Martin Grüning mit Kollegen Urs Weber beim Versuch, blind zu laufen

Foto: Christian Kerber

RUNNER'S WORLD-Chefredakteur Martin Grüning wollte herausfinden, wie es sich anfühlt, wenn... ...mehr

Kalorien-Verbrauch steigt an, der Sauerstoff-Verbrauch nicht

Die Laufökonomie ist abhängig von der Laufgeschwindigkeit. Wer das Lauftempo anzieht, verb... ...mehr

(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG