Henning Heide

Die besten Übungen mit der Black-Roll

Faszientraining

Mit einer Faszienrolle lösen Sie Muskelverspannungen selbst. Das sind die besten Übungen.

Faszienrollen beziehungsweise Massagerollen sind Schaumstoffrollen, mit denen sich schmerzhaft veränderte Faszien effektiv behandeln lassen sollen. Häufig wird auch der Name des Marktführers Blackroll als Synonym für die gesamte Produktgattung verwendet.

Hier finden Sie eine Übersicht mit den wichtigen Faszienrollen, Massagegräten und Triggerpunkttools für Läufer.

Was sind Faszien?

Faszien sind Teil des Bindegewebes und bilden ein riesiges Netz in unserem Körper. Sie verbinden etwa Muskeln mit Knochen, durchziehen Organe und Gelenke. Auch der Sehnen- und Bandapparat sowie Gelenkkapseln sind Teil des Fasziengewebes. Kurz: Faszien finden sich beinahe überall. Und trotzdem konnten Mediziner und Wissenschaftler noch vor wenigen Jahren damit nicht viel damit anfangen. Doch inzwischen ist klar: Faszien haben einen großen Einfluss auf Wohlbefinden, Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Faszien sind nicht einfach eine weißliche Fasersubstanz, sondern bilden eine Art Kommunikationsnetzwerk mit Schmerzrezeptoren und Nervenzellen. Sie sorgen zudem für die Stabilität des Bewegungsapparats.

Wenn es also irgendwo weh tut, können es schmerzhaft veränderte, verklebte, vernarbte Faszien sein. Mit einer Faszienrolle können Sie die Faszien gezielt trainieren und Verklebungen darin lösen. Immer mehr Sportler schwören zur Behandlung auf Faszienrollen. Inwieweit Faszienrollen dem Sportler bei Beschwerden helfen, ist wissenschaftlich jedoch umstritten. Es gibt wenige wirklich aussagekräftige Studien. Einige Mediziner warnen sogar vor einer Anwendung. Doch die Anwendung ist in der Praxis sehr verbreitet und die Mehrzahl der Mediziner und Therapeuten rät zur Anwendung.

Wie wird eine Faszienrolle richtig eingesetzt?

Sowohl zur punktuellen Bekämpfung von Muskelverspannungen oder Schmerzen, zum Beispiel in der Achillessehne, eignet sich das Training mit der Blackroll als auch zur langfristigen Anwendung. Anfangs reagiert die Muskulatur allerdings empfindlich auf die Massage. Ein Empfinden der Faszienrolle als „zu hart“ ist zu Beginn der Anwendung normal und sogar ein Zeichen für die richtige Anwendung. Die Intensität der Blackroll können Sie mit dem eigenen Körpergewicht regulieren und die Übungen im Liegen, Sitzen oder Stehen durchgeführen, je nachdem welcher Körperbereich beansprucht werden soll.

Am sinnvollsten ist das Training mit einer Faszienrolle nach dem Lauftraining, um Verspannungen zu lösen und so die Regeneration zu beschleunigen. Aber auch vor dem Training können Sie mit der Faszienrolle arbeiten, um die Muskulatur aufzuwärmen und zu lockern. Hier sollten Sie aber unbedingt beachten, nicht zu intensiv zu rollen, um keine Überbelastung zu riskieren.

IT-Band-Aktivierung

Henning Heide
Bei der IT-Band-Aktivierung rollen Sie die seitlichen Oberschenkel.

Legen Sie sich auf die linke Seite, stützen Sie den Oberkörper auf dem linken Unterarm ab. Platzieren Sie die Massagerolle unter Ihrem linken Oberschenkel und beginnen Sie, langsam darauf hin und her zu rollen. Stoppen Sie kurz an den Stellen, an denen Sie spürbar verspannt sind. Rollen Sie insgesamt zwei Minuten und wechseln dann die Seite.

Gesäß

Henning Heide
Während Sie auf der Blackroll sitzen und hin- und herrollen, massieren Sie die Gesäßmuskeln.

Setzen Sie sich auf die Blackroll. Stützen Sie sich seitlich mit den Händen ab, die Beine sind angewinkelt. Nun massieren Sie die Gesäßmuskulatur durch Bewegungen vor und zurück. Anfangs sind etwa zehn Wiederholungen sinnvoll, Geübte können die Anzahl steigern.

Quadrizeps

Henning Heide
Achten Sie auf einen stabilen Körper, während Sie den ganzen Oberschenkel abrollen.

Legen Sie sich auf den Bauch und stützen Sie sich mit den Unterarmen ab. Die Blackroll liegt unter dem Oberschenkel. Rollen Sie nun mit dem ganzen Oberschenkel über die Rolle – dabei auf Körperstabilität achten. Sinnvoll sind anfangs etwa zehn Wiederholungen. Die Übung können Sie wahlweise zunächst mit der einen und anschließend der anderen Seite oder mit beiden Beinen gleichzeitig durchführen.

Waden

Henning Heide
Die Blackroll unter der Wade massiert die Unterschenkel.

Setzen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden und legen Sie die Blackroll quer unter die Mitte eines Beines. Stützen Sie sich mit beiden Händen nach hinten ab und winkeln Sie das freie Bein an. Rollen Sie ihre Wade vor und zurück. Bauch, Rücken und Po sind angespannt. Nach zehn Wiederholungen wechseln Sie die Seite.

Oberer Rücken

Henning Heide
Um den oberen Rücken und die Schulterblätter zu bearbeiten, liegen Sie auf der Rolle. Den Bauch spannen Sie dabei an.

Sie befinden sich rücklings auf dem Boden, die Beine sind angewinkelt und die Arme vor der Brust verschränkt. Positionieren Sie die Blackroll waagrecht unter Ihrem Rücken, heben Sie das Gesäß an. Rollen Sie mit fest angespanntem Bauch zwischen dem Steißbein und der Schulter. Das machen Sie etwa eine Minute, bei Bedarf auch länger.

Training Krafttraining & Stretching 5 Fuß-Übungen, die Beschwerden vorbeugen Barfußlaufen ist wichtig!

Barfußlaufen wird von vielen Läufern vernachlässigt.

Mehr zum Thema Unsere Work-outs: Kraftübungen für Läufer
Krafttraining & Stretching
Krafttraining & Stretching
Krafttraining & Stretching
Krafttraining & Stretching