iStockphoto

Beim Laufen umgeknickt Verstauchung

Kommt es beim Laufen zu einer Verstauchung des Fußes, so warten Sie, bis Sie zu Hause angekommen sind, bevor Sie den Laufschuh ausziehen.

Sie laufen schwungvoll durch den Wald, springen über Wurzeln, genießen die Natur. Heute läuft es richtig gut mit dem Lauftraining. Plötzlich treten Sie auf eine feuchte Baumwurzel, der Fuß knickt nach außen weg, Sie können sich gerade noch fangen und einen Sturz verhindern. Aber der Fuß schmerzt bei jedem Schritt. Was Sie jetzt tun sollten und wie Sie eine Verstauchung und Bänderzerrung bestmöglich verhindern können, erfahren Sie hier.

Ursachen und Symptome einer Verstauchung

Wer bei nassem, rutschigem und unebenem Boden läuft und dabei kurz nicht aufpasst, ist schnell umgeknickt. Diese erzwungene Bewegung des Sprunggelenks überschreitet den normalen Bewegungsspielraum und kann zu einer Verstauchung führen. Die Gelenkkapsel und die Muskulatur werden überdehnt.

Die Folge sind starke Schmerzen mit Schwellungen und Blutergüssen in dem verletzten Gelenk bei starker Einschränkung der Beweglichkeit. Das betroffene Gelenk ist aber weiterhin belastbar, wenn es nicht instabil ist. Eine Instabilität des Sprunggelenks entsteht, wenn die Gelenkkapsel, Bänder oder Muskeln verletzt und ihrer Kontinuität unterbrochen werden.

Wie wird eine Verstauchung behandelt?

Die Erstmaßnahme bei einer Verstauchung sollte anhand der PECH-Regeln erfolgen: Pausieren, mit einem nassen Handtuch kühlen, Kompression und Hochlagern. Schwillt das Gelenk trotz Kältebehandlung weiter an und lässt sich eventuell auch nicht mehr bewegen, suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf.

Nach einer Verstauchung (Distorsion) schwillt der Fuß in der Akutphase stark an. Laufen mit einem verstauchten Knöchel ist meistens mit großen Schmerzen verbunden. Sie sollten daher auf andere Sportarten ausweichen, die das Fußgelenk weniger belasten, bevor Sie Ihr gewohntes Lauftraining wieder aufnehmen. Gut geeignet sind beispielsweise entspanntes Radfahren, Schwimmen oder Krafttraining in sitzender oder liegender Position. Es kann mehrere Wochen dauern, bis schmerzfreies Laufen wieder möglich ist. Sobald Sie Ihr Training wieder aufgenommen haben, ist es ratsam, das Gelenk in den ersten Monaten nach der Verletzung mit einem Tape-Verband zu schützen.

Welche Übungen helfen nach einer Verstauchung des Sprunggelenks?

Mit dem Gewölbebauer und dem Fersenheber trainieren Sie Ihre Wadenmuskulatur und verbessern die Beweglichkeit des Fußes, sobald Sie diesen wieder voll belasten dürfen und können. Im weiteren Verlauf sollten Sie die Koordination des Sprunggelenks mit Übungen im Einbeinstand wiederherstellen und insgesamt die Fußgelenke stärken.

So beugen Sie eine Verstauchung vor

Ein guter Trainingszustand ist die beste Schutzmaßnahme vor Verstauchungen. Daher raten wir Ihnen, neben dem Lauftraining regelmäßig Kräftigungsübungen für die Füße und Waden ins Programm zu nehmen. Führen Sie konsequent Übungen zur Schulung der Koordination und des Gleichgewichts durch. Geeignete Übungen hierfür sind beispielsweise

Wenn Sie auf nassen, rutschigen oder unebenen Untergründen trainieren, laufen Sie achtsam, um Distorsionen vorzubeugen. Des weiteren ist es wichtig, dass Ihre Laufschuhe richtig passen.

Gesundheit Verletzungen & Vorbeugung Wenn der Muskel „dicht macht“ Muskelverspannungen

Was die Ursachen sind und wie Sie sie beheben können.