Cracovia-Marathon (Krakau)

Der Cracovia-Marathon führt durch die 750 Jahre alte polnische Stadt Krakau.
Datum
26.04.2020
Anmeldeschluss:
18.04.2020 Nachmeldung möglich
Veranstaltungsort
Polen 30-633 Krakau
Veranstalter
www.cracoviamaraton.pl
Distanz Startzeit Startgebühr
42,195 km 9.00 Uhr 90,00 - 170,00 PLN
Zur Anmeldung Die Anmeldung findet beim Veranstalter statt

Überblick

Der Cracovia-Marathon in Krakau findet seit dem Jahr 2002 alljährlich statt. Organisator ist die Stadt Krakau. Der Schirmherr des Cracovia-Marathons ist Robert Korzeniowski, mehrfacher Olympiasieger. Der Cracovia-Marathon findet unter dem Motto "Mit History in The Background" statt. Denn die Strecke des Cracovia-Marathons führt die Teilnehmer vorbei an vielen historischen und schönen Sehenswürdigkeiten in Krakau, der zweitgrößten Stadt Polens und eine der ältesten des Landes. Krakau gilt ebenfalls als die Wiege des polnischen Sports. Hier agieren die ältesten Sportklubs des Landes. Den größten Einfluss auf die Massensportentwicklung hatte jedoch die Entstehung des Cracovia Marathons. Der 42,195 km lange Lauf, entlang der pittoresken Route zwischen den Sehenswürdigkeiten der Königlichen Stadt Krakau hat sich zu einem der populärsten Läufe in Polen zu entwickelt.

Strecke

Der Cracovia-Marathon startet um 9.00 Uhr am Blonia-Park, Aleja 3 Maja. Die Wendepunktstrecke führt vom Osten der Stadt ins Zentrum und die historische Altstadt, vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten des 750 Jahre alten Krakaus: den bekannten Denkmälern auf dem großen Marktplatz, der Marienkirche und dem Wawel. Danach verläuft die Strecke des Cracovia-Marathons weiter am Fluss entlang, bis zur Wendemarke in Nowa Huta, einer ehemaligen Arbeitersiedlung im Westen Krakaus.

Zur Startseite
Laufevents Laufkalender Service für Veranstalter Tragen Sie Ihren Lauf hier ein

Veranstalter tragen hier ihr Laufevent kostenlos in den Laufkalender ein.

Mehr zum Thema Stadtläufe
Liberec Nature Run 2018
Laufkalender
Münster-Marathon 2016
Laufkalender
Usti nad Labem Halbmarathon 2018
Laufkalender
Geoffrey Ronoh bei seinem Sieg in Prag
Laufkalender