Elektrolyte iStockphoto

Mineralstoffe für Läufer Elektrolyte

Elektrolyte zählen zu den Mineralstoffen und erfüllen im Körper wichtige Funktionen, wie die Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts.

Elektrolyte sind lebensnotwendige Mineralstoffe wie Natrium oder Kalium, die eine elektrische Ladung tragen, sobald sie in einer Flüssigkeit gelöst werden, wie zum Beispiel in unserem Blut. Im menschlichen Körper spielen sie eine bedeutende Rolle für den Stoffwechsel und bei der Regulierung des Wasserhaushalts. Zusätzlich helfen Elektrolyte bei der Muskelfunktion, der Nervenregulierung und bei der Regulierung des Säure-Basen-Haushalts.

Die Regulierung der Elektrolytkonzentrationen erfolgt in der Niere, die Elektrolyte aus dem Blut filtert und entweder wieder ins Blut zurückgibt oder dafür sorgt, dass diese über den Urin ausgeschieden werden. Durch bestimmte Erkrankungen, durch Einnahme von Medikamenten, vor allem aber durch Dehydrierung bzw. Überhydrierung kann der Elektrolythaushalt aber aus dem Gleichgewicht gebracht werden. Das ist der Grund, warum Trinken beim Laufen so wichtig ist.

Aufgrund des erhöhten Energieverbrauchs und des erhöhten Flüssigkeitsverlusts beim Sport sollten Läufer besonders darauf achten, ihren Elektrolythaushalt wieder ins Lot zu bringen. Das geht am besten mit isotonischen Sportgetränken bzw. speziellen „Elektrolytgetränken“, denen die wichtigsten Mineralstoffe gezielt zugesetzt werden, um eine schnellere Flüssigkeitsaufnahme bei bzw. nach großem Schweißverlust beim Sport zu unterstützen.

Vor allem Natrium hilft dem Körper dabei, den normalen Flüssigkeitsspiegel in den Zellen aufrechtzuerhalten. Aber auch die Mengen der anderen Elektrolyte in allen Bereichen des Körpers sind genau austariert. Dabei geht es immer um das richtige Verhältnis zwischen Elektrolyten innerhalb und außerhalb der Zellen. Stimmt die Zusammensetzung und damit die elektrische Spannung zwischen der Außen- und Innenseite der Zellmembran nicht, können die Zellen ihre Funktion nicht richtig ausüben und nehmen unter Umständen sogar Schaden.

Welche Funktionen im Körper welchen Elektrolyten zukommen, zeigt die Tabelle unten. Sogenannten „Elektrolytgetränken“ sind genau diese Mineralstoffe in unterschiedlicher Dosierung zugesetzt, um eine schnellere Flüssigkeitsaufnahme nach großem Schweißverlust beim Sport zu unterstützen. In einem eigenen Artikel unter dem folgenden Link haben wir zehn Elektrolytpulver für Läufer getestet und ihre Inhaltsangaben unter die Lupe genommen:

Im menschlichen Körper sind für den Sport hauptsächlich die folgenden Elektrolyte von Bedeutung:

  • Kalium: Trägt zu einer normalen Funktion der Muskeln und Nerven bei. Empfohlene Tagesdosierung: 4000 mg
  • Natrium: Der Gegenspieler zu Kalium. Natrium wirkt blutdrucksteigernd. Empfohlene Tagesdosierung: 500 mg
  • Magnesium: Trägt zu einem funktionierenden Energiestoffwechsel und zum Elektrolytgleichgewicht bei. Empfohlene Tagesdosierung: 300 mg
  • Chlorid: Zusammen mit Natrium reguliert es die Stoff- und Wasserströme zwischen den Zellen. Empfohlene Tagesdosierung: 2300 mg
  • Kalzium: Trägt zu einem funktionierenden Energiestoffwechsel und einer normalen Muskelfunktion bei. Empfohlene Tagesdosierung 1000mg

Neben den speziellen Elektrolytgetränken sind auch den sogenannten isotonischen Sportgetränken oft Mineralstoffe zugesetzt. Die meisten Iso-Drinks dienen aber in erster Linie der Aufnahme von Kohlenhydraten zum Auffüllen der Engergiespeicher während des Laufens oder danach und erst in zweiter Linie dem Ausgleich von Flüssigkeits- bzw. Natriumverlusten. Mehr über solche Getränke erfahren Sie in einem eigenen Artikel unter dem folgenden Link:

Zur Startseite
Ernährung Lexikon Viele, viele Orangen Vielseitige Südfrucht Orangen sind gut, Blutorangen sind besser

Lecker, gesund und vielfältig einsetzbar: Blutorangen sind wahre...