Hersteller

Lauf-Shorts im Überblick

Frühjahr/Sommer 2021 Lauf-Shorts im Überblick

In einer Short läuft es sich bei wärmeren Temperaturen einfach am luftigsten. Wir stellen Running-Shorts vor, die wir in der Praxis getestet haben.

Fürs Training an Frühlings- und Sommertagen greifen Läufer gerne auf Lauf-Shorts zurück. Durch den kurzen Schnitt und die meist lockere Passform bieten sie viel Bewegungsfreiheit und ein leichtes Tragegefühl. Wir haben aktuelle Modelle einem Praxistest unterzogen und stellen die Ergebnisse in diesem Artikel vor. Im Anschluss finden Sie außerdem noch eine ausführliche Kaufberatung.

Aktuelle Laufshorts: Diese Modelle haben wir getestet

Hier lesen Sie unsere Testberichte.

Klassisch: Adidas M20 Prime Blue Short

Laufshorts
Hersteller

Hier bestellen: Adidas M20 Prime Blue Short

Eine schwarze Shorts mit drei weißen Streifen und weißem Saum: Das Design ist so traditionell, wie es eben geht. Das Material der Adidas M20 Prime Blue Short hingegen ist auf der Höhe der Zeit. Adidas verwendet hier 100 % recyceltes Polyester, das zum Teil aus Parley Ocean Plastic besteht, also aus dem Meer gefischten Plastikmüll. Das gewebte Obermaterial ist dünn, leicht, sehr luftig und minimal elastisch, es trägt sich angenehm weich und glatt auf der Haut. Der Innenslip besteht aus einem ebenfalls leichten, aber deutlich elastischerem Meshmaterial.

Schräg hinten in der Short gibt es unterhalb des Bundes auf der Innenseite ein kleines Täschchen für Kleingeld oder den Schlüssel. Es ist zwar nicht verschließbar, aber durch die Position auf der Innenseite der Hose ist der Schlüssel gut verwahrt. Der elastische Bund enthält einen recht dicken weißen Kordelzug – das passt zum klassischen Look, nur dass statt der geflochtenen dicken Kordel heutzutage ein sehr leichtes Band eingezogen ist. Die Verarbeitung der Shorts ist in Ordnung, auf feine Details wie flach gearbeitete Nähte wurde zwar verzichtet, was in unserem Praxistest jedoch nicht bemängelt wurde.

Mehr Power: Asics Ventilate 2-in-1 3.5 IN Shorts

Laufshorts
Hersteller

Hier bestellen: Asics Ventilate 2-in-1 3.5IN Shorts für Damen (50,00 €)

Die Asics Shorts gehört zu den Laufshorts mit integrierter Innenhose – und in diesem Fall handelt es sich sogar um eine Kompressionshose. Diese soll bei extremen Bewegungen unterstützen, die beim Laufen ja eher nicht anfallen. Konnte die Hose unsere Testerin dennoch überzeugen? Die Antwort lautet ja, denn die Shorts ist super komfortabel, vor allem durch den hohen Bund und das luftige Außenmaterial.

Die Innenhose wiederum rutscht trotz des sehr eng anliegenden Materials nicht hoch und schneidet gleichzeitig nicht ein. Beim Laufen hat man eher das Gefühl, nur eine lockere Shorts zu tragen, so wenig merkt man von dem Kompressionsmaterial der zweiten Schicht. Ebenfalls angenehm ist die kleine Schlüsseltasche und der Kordelzug an der Taille, mit der die Shorts im Zweifel noch etwas enger geschnürt werden kann. Für den Sommer ist die Hose ein wirklich verlässlicher Begleiter und landet ganz vorne im Kleiderschrank unserer Testerin.

Luftig: Energetics Shorts Isolda

Laufshorts
Hersteller

Hier bestellen: Energetics Shorts Isolda (27,99 €)

Die Energetics Shorts fühlt sich schon in den Händen schön elastisch und weich an, und dieser Eindruck bestätigt sich beim Anziehen: Das Material der Innenhose schmiegt sich angenehm an die Haut an und das Material der Oberhose ist luftig und leicht. Beim Laufen stellt sich heraus, dass die Innentight manchmal etwas hochrutscht und dann deutlich kürzer ist als die Außenhose. Wen es nicht stört, dass die Innentight dadurch etwas höher am Oberschenkel sitzt, sollte mit der Hose aber trotzdem gut zufrieden sein – besonders durch den hohen und sehr elastischen Bund ist die Shorts nämlich dennoch super bequem.

Hinten versteckt sich eine Reißverschlusstasche, in der problemlos Schlüssel oder kleinere Smartphones Platz finden. Zusätzlich lassen sich in einer weiteren kleinen Tasche im vorderen Innenfutter Schlüssel oder auch ein Energie-Gel verstauen. Die Shorts eignet sich also gut für Läuferinnen und Läufer, die im Sommer nach einer besonders luftigen und komfortablen Hose suchen – oder die beim Laufen gerne mal etwas mehr mit sich herum tragen.

Material: 90% Polyester, 10% Elasthan

Strandfeeling: Saysky Pace Shorts

Laufshorts
Hersteller

Die Saysky Hose besteht aus einem Außenmaterial, was beim ersten Anfassen zunächst an Badehosen erinnert. Laufen in einer Badehose? Unsere Testerin war erst skeptisch, doch beim Testlauf zeigt sich: Das Material ist locker und angenehm und hat nichts mit dem oft dickeren Material von Schwimmkleidung zu tun. Die Innenhose ist besonders weich und elastisch, wodurch sie sich an die Haut schmiegt und dabei nicht rutscht.

Die Hose ist insgesamt recht kurz – wer die Oberschenkel beim Laufen lieber etwas mehr bedeckt weiß, ist mit einem etwas längeren Modell wohl gut beraten. Letztendlich schützt die Innentight jedoch vor zu viel Sicht. Im Innenfutter der Shorts befinden sich zwei kleine Taschen für Schlüssel oder andere Kleinigkeiten – diese haben jedoch nach oben hin eine große Öffnung und unsere Testerin hatte beim Laufen Sorge, dass der Schlüssel durch die Bewegung herausrutscht. Kleine Reißverschlüsse oder engere Öffnungen wären hier optimaler.

Grundsätzlich ist die Hose dennoch ein toller Begleiter für heiße Sommertage, und die vielen frischen Farben machen auch optisch etwas her – und Lust auf lange Läufe in der Sonne. (Erhältlich ab Ende Mai 2021)

UVP: 54 Euro (Damen), 59 Euro (Herren)

Funktional: Gore Wear Ultimate 2-in-1 Shorts

Laufshorts
Hersteller

Hier bestellen: Gore Wear Ultimate 2-in-1 Shorts

Die Ultimate 2-in-1 Shorts von Gore Wear ist eine Kombination aus Tight und Shorts, wobei die Innentight gleichzeitig als Slip-Einsatz dient. Eine Besonderheit sind die fünf in den Bund eingearbeiteten Taschen. Sie sind unterschiedlich groß, mit einem Gummizug oben versehen und nehmen kleine Gegenstände wie Gels, Riegel oder das Smartphone auf; eine Tasche hat sogar einen kleinen Plastik-Karabiner zum Befestigen von Schlüsseln. Zusätzlich sind vorne auf dem Oberschenkel links und rechts je eine Tasche in Riegel-Größe, auf der rechten Seite sogar mit Reißverschluss gesichert. Bei der Innenhose sorgen 71% Polyamid und 29% Elastan für einen festen Stretch und guten, körpernahen Sitz. Die Oberhose ist aus 80% Polyester und fällt sehr locker und leicht. Regentropfen perlen an dem feinen Gewebe ab.

Gore-Wear-typisch fallen die Größen eher klein aus; wer bei amerikanischen Marken eine Größe M trägt, benötigt für die Ultimate-Shorts eher eine Größe größer, zumal die Passform eher schmal ist. Der Bund mit den Taschen ist im Taillenbereich zwar dehnbar, sitzt aber fest an die Hüften gepresst. Ausgerichtet ist die Hose ganz klar für längere Läufe, hier sind die vielen kleinen Taschen superpraktisch. Eine hervorragende Wahl für Trailläufer, die länger unterwegs sind und einen sportlichen, Wettkampf-orientierten Look bevorzugen; hier eignet sich die Hose auch gut für den Wettkampfeinsatz. Das Material nimmt kaum Feuchtigkeit auf, die Hose wird dadurch kaum schwerer im Laufeinsatz, auch Regenschauer sind kein Problem, das meiste Wasser perlt außen ab. Allerdings ist die Belüftung des relativ dichten Gewebes nicht so hoch, bei hohen Außentemperaturen wird die Hose warm. Dafür lässt sie sich aber auch bei 10-12 ° Außentemperatur noch gut einsetzen, ohne dass es zu kühl wird. Für Läufer, die gerne neben Schlüssel und Gel auch das Smartphone mitnehmen, eignet sich die Hose perfekt.

Allrounder: Adidas Designed2Move Aeroready Funktionsshorts

Laufshorts
Hersteller

Hier bestellen: Adidas Designed2Move Aeroready Funktionsshorts (29,95 €)

Die Adidas-Shorts ist eine locker geschnittene Laufshort mit Innentight. Die Oberhose in Camouflage-Design ist aus superleichtem Mesh-Stoff und lässt viel Luftzirkulation zu. Die Hose hat eine kleine Einschubtasche in der Innentight, die das obere Drittel des Oberschenkels bedeckt. Der Gummizug am Bund wird durch einen Kordelzug ergänzt. Adidas bezeichnet den Materialmix aus recyceltem Polyester „Primegreen“.

Im Test gefiel die Shorts durch sehr gute ergonomische Eigenschaften. Die dehnfähige Innentight lässt einen großen Größenspielraum zu, wobei die Größe überdurchschnittlich ausfällt: Wo bei anderen Marken eine M getragen wird, reicht für die Aerorady-Shorts eine Nummer kleiner. Die lässig weite Obershort ist luftdurchlässig, bietet sehr guten Temperaturaustausch und ist auch für warme Außentemperaturen gut geeignet. Auch wenn der erste Blick auf das Design fällt, die Shorts erweist sich als hochfunktionell und bietet ein breites Anwendungsspektrum.

Umweltfreundlich: Saysky Short Eco Pace Tights

Laufshorts
Hersteller

Hier bestellen: Saysky Short Eco Pace Tights (67,00 €)

Diese unisex Half-Tight besteht aus recyceltem Polyester (80 Prozent) und Elasthan (20 Prozent). Der hochwertig verarbeitete Materialmix ist dehnfähig und weich. Bei genauem Hinsehen fällt die Struktur des Materials auf, welche aus Saysky-typischen Sternen besteht. Dennoch lässt sich die Optik mit zwei aufgedruckten Saysky-Logos als schlicht bezeichnen. Diese Hose sitzt, wie es sich für eine Tight gehört, eng am Körper, verfügt aber über keiner Kompression. Sie trägt sich angenehm, macht jede Bewegung mit und engt nicht ein, sodass man sie beim Tragen nicht spürt.

Dank der flach verarbeiteten Nähte reibt auch bei langen Läufen nichts. Top: Die Hose bietet drei praktische Taschen: eine Gesäßtasche mit Reißverschluss und zwei seitliche Einschubtaschen an den Oberschenkeln. Jede Tasche nimmt problemlos ein Smartphone, einen Schlüsselbund oder mehrere Gels auf und hält den Inhalt wackelfrei an Ort und Stelle. Einziger kleiner Minuspunkt: Die Bündchen der Beine sind nicht rutschhemmend und können daher je nach Passform ein kleines Stück hochrutschen.

Praktisch: Goldwin Breeze Shorts

Laufshorts
Hersteller

Die eher weit geschnittene Breeze Short von Hersteller Goldwin hat die Tester vor allem mit einem kleinen Detail sofort „gekriegt“: in den Innenslip der Short, der einen Schnitt wie eine Kurztight hat, also bis auf den Oberschenkel reicht, ist eine Handytasche eingearbeitet. Sehr praktisch. So liegt das Mobiltelefon unter der Short dicht am Bein an und schlenkert und schlackert beim Transport nicht. Kleines Detail, aber gelungene Idee. Die Short selbst ist zu einhundert Prozent aus sehr leichtem, sehr atmungsaktivem, recyceltem Polyester gefertigt. Sie reicht recht tief bis zum Knie, ist leicht geschlitzt für mehr Bewegungsfreiheit und bietet drei Taschen (zusätzlich zum Handytäschchen am Slip): Ein Schlüsseltäschchen im Bund, plus zwei Gesäßtaschen, wobei eine mit Reißverschluss ist und zum Gesäß hin einen Schweißschutz bietet. Leichter Gummibund und klassischer Kordelzug perfektionieren den Sitz direkt auf der Hüfte.

Der oben erwähnte Innenslip mit tiefem Beinansatz ist aus leichtem Meshmaterial gearbeitet (82 % Polyester, 18 % Polyurethan), liegt auch bei starkem Schwitzen sehr angenehm auf der Haut, hat aber keinerlei Kompressionseffekt. Gut zu wissen: Das Material hat auch eine antibakterielle Funktion. Im Praxistest bewährte sich die Short bei langen Läufen und allen Dauerlauftempi. Den längeren Schnitt von Slip wie Short mag mancher bei den ganz hohen Tempi mit extremem Kniehub, zum Beispiel beim Intervalltraining, nicht so gerne. Insgesamt eine hochwertig gearbeitete, modisch geschnittene Short mit gelungenen Details, die auch den hohen Preis durchaus wert ist.

Material: 100% Polyester

UVP:120 Euro

Sommerlich: Arc'Teryx Kapta Short 3.5

Laufshorts
Hersteller

Hier bestellen: Arc'Teryx Kapta Short 3.5

Die Kapta Short 3.5 ist ein 2-in-1-Modell, besteht also aus einer enger anliegenden kurzen Tight und einer darüberliegenden, „flatternden“ Shorts. Die Innenhose ist dabei besonders luftig, der obere Stoff schon etwas dicker – doch beide zeigten sich im Test gleichermaßen angenehm und funktional. „Insbesondere der breite Bund, an dem beide Stofflagen ansetzen, ist richtig bequem“, attestiert unsere Testerin. Ihr zufolge fällt die Hose größengerecht aus. Ihrem Namen („Short“) wird sie gerecht und endet recht weit oben am Bein: Von der Mittelnaht aus haben wir in der Testgröße Damen S eine Länge von 8,5 cm Stoff gemessen.

Was die Funktionalität betrifft, konnte die kurze Laufhose von Arc'Teryx mit dem besonders glatten Hautgefühl punkten. Zudem ist das Material schön elastisch, was auf den recht hohen Anteil an Elasthan im Funktionsmaterial zurückzuführen sein dürfte. Dieser liegt im Außenstoff bei 7 Prozent und im Bundbereich sogar bei 23 Prozent, sodass dieser Bereich sich wirklich schön anschmiegt. Alle Nähte machen einen äußerst hochwertig verarbeiteten Eindruck. Insgesamt eine klasse kurze Laufhose, aufgrund ihrer Länge – oder eher Kürze – wahrscheinlich am besten für Läufe bei Temperaturen im deutlich zweistelligen Bereich einzusetzen.

Heißgelaufen: Lululemon Hotty Hot Shorts

Laufshorts
Hersteller

Hier ist der Name Programm: Die Hotty Hot Shorts vom Yoga-Spezialisten Lululemon ist für schweißtreibende Workouts gemacht. Das Modell gibt es in zwei unterschiedlichen Längen, mit zwei unterschiedlich hohen Bünden und in vielen knalligen Farben und Designs. Es handelt sich um ein vergleichsweise kurzes Shorts-Modell, bei beiden Längen endet der Saum weit über der Oberschenkelmitte. Was im Test besonders überzeugt hat, ist das samtige Hautgefühl. Der Mix aus (recyceltem) Polyester und Elastan nennt sich "Swift" und liegt herrlich leicht auf der Haut auf. Auch bei heißesten Temperaturen staut sich hier keine Hitze.

Die Shorts wurde speziell mit dem Ziel designt, beim Laufen an keiner Stelle zu stören. Und das ist gelungen: So viel Stretch-Gefühl findet man sonst selten bei Shorts dieses Typs. Am linken Bein ist sogar eine kleine Reißverschlusstasche integriert. Hier lassen sich Schlüssel – und wenn man möchte, sogar das Handy – verstauen. Bänder zum Zuziehen gibt es nicht, dafür einen rundumlaufenden Tunnelzug im Bund. Fazit: Eine rundum empfehlenswerte Sommer-Hose, bei der sich der Preis definitiv lohnt.

UVP: 58 Euro

Tipps für den Kauf Ihrer Shorts

Hier haben wir Ihnen einige Hinweise zusammengestellt.

Passform: Klassische Shorts oder Tights, mit Innenslip oder ohne?

Die wohl größten Unterschiede beim Vergleich von Lauf-Shorts ergeben sich in der Passform. Sogenannte Tights liegen eng am Bein an, klassische Shorts sind weiter geschnitten, der Stoff umspielt die Beine und lässt viel Luft an die Haut. Teilweise haben die luftigen Shorts einen Innenslip oder auch eine längere Innentight.

Bei der Passform sind Ihre Körperproportionen maßgeblich. So ist beispielsweise bei kräftigeren Beinen ein weiterer, lässiger Schnitt an den Beinen unerlässlich, da die Shorts sonst in der Laufbewegung einschränken können. Wenn Sie bei längeren Läufen anfällig für Scheuerstellen zwischen den Oberschenkeln sind, sind Shorts mit Innentight eine gute Wahl. Nicht zuletzt ist natürlich Ihr Geschmack entscheidend – nicht jeder mag knappe Split-Shorts, und wenn sie noch so luftig sind.

Das Material

Doch ob die Shorts sich für Sie angenehm trägt, hängt neben dem passenden Schnitt auch vom Material ab. Bevorzugen Sie feine, sehr leichte, dehnbare Materialien? Oder schätzen Sie griffigere, robustere, weniger elastische Stoffe. Letztere sind meist weniger anfällig, wenn Sie sich mit der Shorts auch mal auf raue Oberflächen setzen oder beim Traillauf mal am Gebüsch hängen bleiben.

Atmungsaktiv sind die eingesetzten Gewebe bei Lauf-Shorts quasi immer, doch durch ein dünnes Meshgewebe weht die Luft natürlich leichter als durch einen dichteren und festeren Stoff. Achten Sie auch auf die Verarbeitung: Sind die Nähte ordentlich und flach genähtoder sogar geklebt, dass gar keine Naht mehr spürbar ist? Wenn Sie häufig im Dunkeln auf der Straße laufen, sind reflektierende Details sinnvoll.

Wichtig sind sichere Verstaumöglichkeiten für Schlüssel und eventuell Smartphone. Die meisten Läufer bevorzugen einen Reißverschluss an der Tasche für den Haustürschlüssel, doch nicht alle Shorts bieten das. Eine Taschenposition am Bund beugt unangenehmen Herumhüpfen des Tascheninhalts vor. Wer sein Smartphone vor Schweiß schützen möchte, kann zu einer Shorts mit wasserdichter Beschichtung in der Tasche greifen. Vor allem für Marathon- und Trailläufer sind weitere Einschubtaschen für die Energieversorgung sinnvoll, die so angebracht sein sollten, dass Riegel und Gels eng am Körper liegen, damit sie nicht wackeln und scheuern.

Kombination aus Laufshorts und Tights für den Winter

An kälteren Tagen lassen sich Lauf-Shorts gut mit langen oder dreiviertellangen Tights kombinieren. Durch die zusätzliche Lage wird dann die Wärme gehalten und Wind abgehalten, außerdem bieten sich zusätzliche Staumöglichkeiten. Doch auch aus modischen Gründen ist die Kombination von eng und locker sehr beliebt. Somit sind Shorts also das ganz Jahr über einsatzfähig. Besonders gut eignen sich dann Shorts aus einem wasserabweisenden oder einem dickeren, weniger luftdurchlässigen Material.

Fazit: So finden Sie Ihre Lieblings-Laufshorts

Neben Ihrem Modegeschmack sollten Sie vor dem Kauf einer Lauf-Shorts auf folgende Punkte achten:

  • Welcher Schnitt gefällt mir und passt zu meiner Statur?
  • Soll das Material möglichst fein und luftig sein oder eher fester und robuster?
  • Sollte die Shorts einen Innenslip oder eine Innentight haben?
  • Gibt es genug und geeignete Taschen für die Dinge, dich ich beim Laufen mitnehmen möchte?
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite