Alle Artikel und Tests
Laufmarke Adidas
Hersteller

Trainingsschuh Adidas SolarGlide 3 im Test

Der SolarGlide 3 von Adidas ist als komfortabler Trainingsschuh konzipiert. Ob das gelungen ist? Unser Test verrät es Ihnen.

Hier bestellen: Männermodell oder Frauenmodell

In der Solar-Reihe von Adidas soll jedes Element eine spezifische Funktion erfüllen, wie in einem Space Shuttle. Der SolarGlide wurde dabei als komfortabler Trainingsschuh entwickelt, um allmählich den beliebten Supernova abzulösen. Betrachten wir also einmal, was das neueste SolarGlide-Modell ausmacht – und natürlich, was unsere Test-Läufer sagen.

Das Obermaterial des Adidas SolarGlide 3 ist aus verschiedenen Elementen zusammengesetzt. Die einzelnen Bereiche weisen verschiedene Mesh-Strukturen auf. Hinzu kommen außerdem einige Polster-Elemente. Insbesondere im Fersenbereich, also im Bereich der Achillessehne, ist viel weiche Polsterung untergebracht. Ob die Konstruktion nun tatsächlich Verletzungen im Bereich der Achillessehne verhindern kann, konnten wir im Rahmen unseres Tests nicht mit einer wissenschaftlichen Studie klären. Was uns aber auf auffiel: Den bequemen Tragekomfort des Schuhs direkt beim ersten Anprobieren lobten unsere Probe-Läufer unisono. „Schmiegt sich schön an den Fuß an“, so eine Stimme aus dem Test.

Hersteller
Die Fersenkonstruktion des Adidas SolarGlide 3.

Dazu trägt gewiss auch noch die sehr breit konzipierte und ebenfalls weich gepolsterte Schuhzunge bei, also der Bereich unterhalb der klassischen Schnürung. Durch diese großzügig über den Mittelfuß gezogene Schnürung lässt sich der SolarGlide 3 prima an den Fuß anpassen und dürfte so auch Läuferinnen und Läufern mit schmaleren Füßen Spaß machen.

Sohlen-Elemente: Boost-Schaum und Continental-Gummi

Schauen wir uns den fundierenden Teil des Schuhs an: die Sohle. Hier finden sich mehrere Schichten. Einen Großteil der Mittelsohle formt Adidas´ Boost-Schaum. Der hat energierückführende Eigenschaften – was in der Praxis heißt, dass sich der Schuh reaktiv und recht "fluffig" läuft – und man kennt das Material bewährterweise aus zahlreichen weiteren Modellen, wie etwa dem UltraBoost. Beim SolarGlide 3 besteht die Zwischensohle (das ist übrigens dasselbe wie die Mittelsohle) jedoch nicht nur aus diesem Schaum.

Fachbegriffe erklärt: Hier finden Sie unser Laufschuh-Lexikon

Hinzu kommt nämlich ein Bereich, der vom Hersteller "Solar Propulsion Rail" getauft wurde. Übersetzen wir einmal aus dem Englischen: "propulsion" bedeutet so viel wie Antrieb oder Vortrieb, mit "rail" wird eine Schiene oder Leiste bezeichnet. Heißt für unseren Laufschuh also: In der Sohle ist ein Bereich integriert, der die Vortriebsfähigkeit und das Abrollverhalten verbessern soll. Optisch erinnert dieser Bereich an klassisches EVA-Material (Ethylen-Vinyl-Acetat-Polymer). Das ist ein thermoplastischer Kunststoff, der sehr leicht ist und dabei gute Dämpfungseigenschaften mitbringt.

Hersteller
Die besonders griffige Continental-Außensohle.

Auch die Außensohle könnte Erinnerungen an andere Adidas-Laufschuh-Modelle wecken. Denn die Kooperation mit dem Reifenhersteller Continental ist längst erprobt und beschert so auch dem SolarGlide 3 eine extrem griffige Außensohle. Eine Testerin gab zu Protokoll:„Sogar auf nassem Asphalt hatte ich richtig guten Grip.“ Die Außensohle weist drei Bereiche auf: Den Fußabdruck einrahmend ist das Continental-Material aufgebracht, dann folgt zur Mitte hin ein hellgrauer Bereich mit Adidas-Gummierung. In der Mitte ist eine kleine Aussparung mit einem längs gerichteten Kunststoff-Element eingelassen. Dies ist das so genannte "Torsion-System". Es ist dazu entwickelt worden, bei diesem ausstattungsreichen – und dadurch erklärt sich das recht hohe Gewicht des Schuhs – dennoch relativ viel Flexibilität zu gewährleisten.

Adidas SolarGlide 3 auch in der Stabil-Variante

Dass das geklappt haben dürfte, machen wir am Testeindruck einer Läuferin fest, die sonst eher leichtere und deutlich weniger gedämpfte Schuhe läuft. „Die Sprengung von 10 Millimetern und das Gewicht von etwas über 300 Gramm sind für mich eher untypisch und als Vorfußläuferin auch eigentlich gar nicht nötig – doch beides fiel mir nicht negativ auf. Ich fand den Schuh bei entspannten Trainingsläufen durch die Stadt rundum bequem und hatte ein natürliches Laufgefühl“, resümiert sie.

Läufern mit besonders ausgeprägter Überpronation oder hohem Körpergewicht empfehlen wir, einen Blick auf die ST-Variante des SolarGlide 3 zu werfen. ST steht hier für "stability". Das Modell soll also mehr Stabilität geben und ist hierfür mit zusätzlichen Stütz-Elementen ausgestattet. Am Gewicht macht sich das dann mit weniger als 20 Gramm mehr pro Schuh auf der Briefwaage bemerkbar.

Fazit: Ein Trainingsschuh mit viel Komfort und Dämpfung

Der Adidas SolarGlide 3 ist ein gemütlicher Dämpfungsschuh, der sich unserer Einschätzung nach vor allem für Trainingsläufe eignet – insbesondere auch längere, wenn nach vielen Kilometern die Kraft nachlässt und der Laufstil etwas unsauberer wird. Unterm Strich also ein guter, solider und bequemer Trainingslaufschuh mit alltagstauglichem Sneaker-Aussehen. Geeignet ist das Modell für Läufer mit neutralem Abrollverhalten oder Überpronation. Starken Überpronierern und schweren Läufern sei die Stabil-Ausführung (SolarGlide 3 ST) ans Herz gelegt.

Adidas SolarGlide 3 in Zahlen

Kategorie: Neutralschuh
Gewicht: 312 Gramm; ST-Variante: 330 Gramm (Größe 42 2/3)
Sprengung: 10 Millimeter
UVP: 140 Euro
Hier bestellen: Männermodell oder Frauenmodell

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Adidas
Hybrid-Trailschuhe
Laufschuhe
Die besten leichten Laufschuhe
Laufschuhe
Adidas Adizero Boston 9
Laufschuhe
Laufschuhe