Alle Artikel und Tests
Laufmarke Asics
Asics Gel Nimbus 22 w Hersteller

Asics Gel-Nimbus 23 im Test

Laufschuhtest Asics Gel-Nimbus 23 im Test

Ein Komfort-Klassiker hat das nächste Update erhalten: Der Gel-Nimbus von Asics. Wir zeigen, was die aktuelle Version auszeichnet.

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Der Asics Gel-Nimbus ist ein Klassiker unter den Dämpfungsschuhen – allein die Modell-Nummerierung 23 bürgt für eine lange Tradition in der Kategorie der gut gedämpften Schuhe. In der Praxis ist der Schuh ebenso bewährt: Regelmäßig belegt der Nimbus vorderste Plätze in unserer großen Laufschuhwahl des Jahres.

Das neueste Update des Gel-Nimbus kommt mit auffallend viel leichtem Schaum daher: Optisch sieht es nach mehr Mittelsohlenmaterial als beim Vorgänger aus, außerdem ist die Mittelsohle durchgehender und es gibt keine großzügige Aussparung mehr unterhalb des Mittelfußes. Das macht den neuesten Nimbus zwar nicht unbedingt flexibler als die vorige Version, trägt aber erheblich zum gänzlich weichen Tragegefühl bei. Insbesondere Läufer mit Rückfußaufsatz profitieren von der zusätzlich in der Sohle eingearbeiteten, sehr weichen Dämpfungsschicht unterhalb der Ferse.

Darf man den Testern glauben, läuft es sich im Nimbus gar wie auf Wolken. Eine Teststimme resümiert: „Ich hatte das Gefühl, als würde eine Wolke den ganzen Fuß umschließen, als gäbe es gar keinen Übergang zwischen Sohle und Obermaterial. Somit ergibt sich ein wirklich sehr weiches Laufgefühl, für mein Empfinden indirekter als beim 22er-Nimbus.“ Eine weitere Änderung im Vergleich zum 22er-Modell stellen die abgerundeten Außenkanten der Außensohle dar. Auch hier ist der Schuh also noch softer geworden – und rollt durch diese neuen Rundungen noch etwas flüssiger ab.

Versetzte Schnürung für individuelle Anpassung an den Fuß

Asics bleibt der klassischen Schnürung mit meshiger, fluffig-bequemer Schuhzunge treu. Eine Änderung sind aber die versetzt angebrachten Löcher, durch welche die Schnürsenkel geführt werden. Update erfolgreich: „Durch dieses Prinzip lässt sich der Schuh deutlich besser an den eigenen Fuß angepasst schnüren – das gibt ein tolles, sicheres Laufgefühl“, so eine Testerin, die auch schon im Vorgänger-Nimbus lief. Der Fersenbereich bleibt gewohnt schalenartig, setzt sich aber aus mehr Einzelteilen zusammen als beim 22-er Modell.

Hersteller
Die Fersenschale des Asics Gel-Nimbus ist aus verschiedenen Einzelteilen geformt und innen weich gepolstert.

Zusätzlich zu den von außen sichtbaren Elementen ist auch im Inneren des Schuhs ganz klar Komfort das Motto. Enorm viel Polster trägt an Ferse und dem ganzen Fuß zum wolkigen Laufgefühl bei – und das übrigens sogar bei ein paar Gramm weniger Gewicht als noch beim Nimbus 22. Dass die vielen weichen Elemente ihren Platz im Schuh benötigen, könnte die Erklärung sein, warum einige Tester anmerkten, dass ihnen der Schuh etwas kleiner vorkam. Im Zweifel könnte also ein Paar in einer halben Nummer größer als gewohnt ratsam sein.

Fazit

Softer, weicher, gemütlicher. Um Tempo zu bolzen, sollte man lieber einen Schuh nehmen, der sich direkter läuft, denn der Asics Gel-Nimbus 23 ist nach wie vor ein Wohlfühlschuh für lange Läufe, Genussläufe und Plauder-Runden. Aufgrund der ausgeprägten Dämpfung ist der Neutralschuh sicher auch für schwerere Läuferinnen und Läufer eine klasse Option.

Der Asics Gel-Nimbus 23 in Zahlen

Kategorie: Neutralschuh, Dämpfungsschuh

Gewicht: 309 g (Herren), 250 g (Damen)

Sprengung: 10 mm (Herren) 13 mm (Damen)

UVP: 180 Euro

Hier bestellen: Männermodell oder Frauenmodell

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Asics
Laufschuhe des Jahres 2020
Laufschuhe
Carbon-Laufschuhe im Test
Laufschuhe
Laufschuhe für Einsteiger
Laufschuhe
Laufen im Regen
Laufschuhe