Asics Gel Nimbus 22 w Hersteller

Laufschuh Asics Gel-Nimbus 22 im Test

Der Asics Gel-Nimbus galt über Jahre als die Benchmark in der Komfortklasse: Wird der neue Nimbus 22 diesem Anspruch gerecht?

Hier bestellen: Männermodell oder Frauenmodell, oder für den günstigsten Preis ganz nach unten scrollen!

Der Nimbus von Asics steht wie kaum ein anderer Schuh für Komfort. Bei einer Aufzählung der Top-Dämpfungsschuhe über alle Marken hinweg dürfte der Nimbus nicht fehlen: Kein anderes Modell belegte bei der RUNNER’S WORLD-Leserwahl öfters den ersten Platz in der Dämpfungskategorie als der Nimbus. Er galt über Jahre hinweg als der Seriensieger.

Das Grundkonzept wurde vor über 20 Jahren gelegt: Die Asisc-typische Gel-Dämpfung wurde mit dem Nimbus auf ein neues Level gebracht. Das gilt auch heute. Die Gel-Einheit im Fersenbereich wurde für die 22. Version im Fersenbereich noch einmal spürbar vergrößert. Sie umschließt im 180°-Winkel den Fersenknochen. Auch im Vorfußbereich ist unter dem Fuß ein Gel-Dämpfungskissen in die Mittelsohle integriert. Es sitzt im Bereich des Großzehengrundgelenks und bringt Komfort für Vorfuß- oder Mittelfußaufsetzer.

Direkt spürbar ist jedoch eine Neuerung in der Fersenpartie: Hier wurde eine extra Schicht „Flytefoam“ eingebettet. Sie ist zwar nur 2 mm dick, aber sie sorgt für ein spürbar besseren Komfort in der Landephase. Der eingesetzte „Flytefoam-Propel“-Schaum bietet daneben mehr Rückstellenergie. Spürbar ist auch die dadurch subjektiv höher empfundendene Sprengung (Nimbus 21: 13 mm), so bereichte es jedenfalls die Testläufer; die Ferse ist gegenüber dem Vorfuß stärker erhöht als beim Nimbus 21.

Neues Design, neues Material

Eine weitere, sehr angenehme Verbesserung ist das neue Obermaterial: Es besteht aus einem Monofil-Mesh, das in einem Arbeitsvorgang hergestellt wird. Dies sorgt für deutlich bessere Atmungsaktivität und ein weicheres Tragegefühl. Spürbar ist auch, so bestätigen die Testläufer, die neue Geometrie im Aufbau des Schuhs. Speziell im Vorfußbereich ist in der Zehenbox jetzt noch mehr Platz, sie ist breiter und gleichzeitig höher.

Das Laufgefühl ist komplett auf Komfort ausgelegt. Das Mittelsohlenmaterial bietet auch auf härtestem Untergrund ein Sänften-gleiches Abrollgefühl. Das Obermaterial schmiegt sich jetzt deutlich weicher um dem Fuß. „Der Komfort ist tatsächlich noch einmal spürbar gestiegen“, berichtet eine Testläuferin, die auch die Vorgängerversion kennt. Geblieben ist auch der stabile Eindruck: Zwar verzichtet der Nimbus auf explizite Stabilitätselemente, aber der „Trusstic“-Sohlenaufbau mit einer Kunststoff-Spange unter dem Mittelfuß bringt per se eine Steifigkeit mit, die auch Läufern, die etwas gestützten Abrollkomfort suchen, entgegen kommt.

Asics Gel Nimbus 22
Asics Gel-Nimbus 22

Fazit

Der Nimbus bedient die Zielgruppe, die bislang schon Fan des Schuhs war, nach wie vor sehr gut – in seinen Kern-Qualitäten ist er noch besser geworden. Allerdings ist die Sprengung des Dämpfungsschuhs vergleichsweise groß, die Ferse steht hoch im Schuh. Der Nimbus ist für ein breites Läuferspektrum geeignet. Er ist eher stabil konstruiert: Der Nimbus 22 ist wie sein Vorgänger Nimbus 22 vergleichsweise steif in der Mittelsohle, und beide sind etwas weniger flexibel als ihre Vorgänger. Der Nimbus 22 ist durch das verbesserte Obermaterial noch hochwertiger und bei den Alltags-Trainingsschuhen eine absolute Empfehlung. Nach wie vor eignet sich der Nimbus als Allround-Laufschuh vor allem für mittelschwere und schwere Läufer.

Kategorie: Neutral / Dämpfung

Gewicht: 310 g (Herren US 9), 255 g (Damen US 8)
Sprengung: 10 mm (Herren), 13 mm (Damen)
UVP: 180 €

Schuhe & Ausrüstung Laufschuhe New Balance FuelCell Echo Komfort auf die leichte Art New Balance FuelCell Echo im Test

Wir haben das neue FuelCell-Topmodell Echo von New Balance getestet.

Mehr zum Thema Asics
Asics Tartheredge
Laufschuhe
Laufschuhe
Laufschuhe
Laufschuhe