Der neue Asics Gel-Trabuco 10 im Test.

10. Auflage des Trail-Klassikers Asics Gel-Trabuco 10 im Test

Der Gel-Trabuco zählt zu den populärsten Trailschuhen. In der neuesten Version hat er ein Obermaterial aus komplett recycelten Materialien. Test.

Hier bestellen: Frauenversion oder Männerversion

Der Gel-Trabuco zählt zu den populärsten Trailschuhen. Denn seit Jahren belegt er die vordersten Ränge bei der Laufschuhwahl des Jahres der RUNNER’S WORLD-Userinnen und User sowie der Leserinnen und Leser. Bei der letzten Wahl wurde er zum beliebtesten Trailschuh überhaupt gewählt. Wir haben die zehnte Auflage dieses Klassikers getestet.

Die Frauenversion des Gel-Trabuco 10

Einfache Erfolgsformel

Die Konstruktion des Gel-Trabuco ist dabei gar nicht mal so komplex. Aber die Mischung aus dem für viele Läufer perfekten Asics-Leisten mit seiner komfortablen Passform und den sehr guten Allround-Eigenschaften machen ihn zu einem der komplettesten Trailschuhe. Dabei hat der Gel-Trabuco zahlreiche Konkurrenten – auch mittlerweile aus dem eigenen Hause. Da ist der famose Gel-Trabuco Max mit seiner komfortablen Rocker-Sohle, dann ist da der leichte und für mildere Trails ausgelegte Fuji Lite 2. Aber der Gel-Trabuco 10 bietet halt eine Universallösung. Und die basiert auf einigen sehr überzeugenden Argumenten und Komponenten.

Veränderung im Obermaterial

Zunächst einmal fallen die Unterschiede zum Vorgänger Gel-Trabuco 9 gar nicht dramatisch aus; auffällig ist das überarbeitete Obermaterial, das nunmehr aus komplett recyceltem Material besteht. Zehenschutz und Schnürung sind leicht verändert, aber das Setup der Mittelsohle mit der „FlyteFoam“-Dämpfung ist gleichgeblieben – ebenso wie die Außensohle, die sich nur in Details geändert hat: Der Gel-Trabuco 10 signalisiert mit der grob profilierten Stollensohle seine Trail-Bereitschaft. Die 5 Millimeter tiefen Stollen sind sehr ausgeprägt geformt und sorgen zusammen mit der speziellen Gummimischung „Asics Grip“ für sehr gute Traktion. Die Sohle hat komplett flächigen Kontakt und besitzt eine relativ große Aufsatzfläche, was die Traktion zusätzlich verbessert.

Mittelsohle mit Stützfunktion

Die Mittelsohle besteht aus zwei verschiedenen, unterschiedlich festen Komponenten aus Kunststoffschaum (DuoMax). Diese Konstruktion bietet im Gel-Trabuco eine mediale Stütze – im Abrollvorgang wird der Fuß progressiv gestützt.

Dämpfung mit Flytefoam

Der Aufbau des Schuhs ist nicht zu hoch, unter der Ferse sind 20 Millimeter- unter dem Vorfuß 12 Millimeter Sohle, beim Frauenmodell 19 und 11 Millimeter. – Das spricht für eine moderate, aber dennoch gute Dämpfung durch das „Flytefoam“-Mittelsohlenmaterial. Zugleich ist die Sohle aber nicht zu hoch, was wichtig für die Trail-Laufeigenschaften ist. Die 8 Millimeter Sprengung sind ein mittlerer Wert – viele reine Trail-Schuhe sind flacher. Der Gel-Trabuco 10 eignet sich damit aber besonders gut für den Umstieg von einem (konventionellen) Straßen-Laufschuh auf den Trailschuh. Zudem sorgt die Abstimmung der Sohle und die breite Aufsatzfläche für einen sanften Abrollvorgang, gerade für Fersenläufer. Hier unterstützt die Gel-Dämpfung unter der Ferse das gut dämpfende Flytefoam-Material der Mittelsohle.

Passform mit Spielraum

Das Obermaterial ist normal breit geschnitten, lässt aber aufgrund der weit justierbaren Schnürung ein breites Spektrum zu: Auch breiter Füße finden im Gel-Trabuco genügend Platz. Die Zehenbox ist überdurchschnittlich hoch, allerdings läuft sie vorne relativ spitz zu. Dazu fallen die Größen eher etwas kleiner aus, so berichten Testläufer: Im Zweifel also den Gel-Trabuco also lieber eine halbe Nummer größer wählen. „Das ist umso mehr angeraten“, betont ein Testläufer, „wenn man viel in den Bergen läuft: Beim Downhill rutscht man im Schuh etwas nach vorn.“

Schnürung mit Garage

Die Schnürung lässt sich zwar sehr gut justieren, aber sie reicht nicht sehr weit nach vorne; dafür können die Schnürsenkel in einer praktischen Senkelgarage in der Lasche des Schuhs verstaut werden. Das Obermaterial leitet Wärme gut ab, allerdings wurde im Test kritisiert, dass es empfindlich auf Nässe reagiert, durch die Wasseraufnahme schwerer wird; für feuchte Bedingungen weniger gut geeignet ist.

Guter Schutz von außen

Die Zehenkappe ist neu gestaltet und jetzt harmonisch in das Obermaterial integriert. Zusätzlichen Schutz bietet eine in die Mittelsohle eingelassene „Rock-Plate“, die das Durchdrücken spitzer Steine durch die Sohle verhindert. Da ist es auch leicht verschmerzbar, dass sich bisweilen kleine Steine in der Außensohle verhaken - die sich oft aber noch während des Laufs auch wieder lösen.

Laufeigenschaften bieten breiten Kompromiss

Der Gel-Gel-Trabuco 10 bietet also eine sehr kompakte Trailschuh-Lösung. Vergleichbar sind Modelle wie Adidas Terrex Agravic Ultra, Hoka Tecton X, Inov8 Park-Claw G280, Salomon Sense Ride oder Brooks Cascadia.

Fazit:

Die große Stärke des Gel-Gel-Trabuco 10 sind seine Allround-Qualitäten: Für alle Arten von Trails ist er gut aufgestellt, schützt den Fuß sehr gut und bietet vor allem Dank seiner famosen Außensohle eine überragende Traktion. „Gerade in feinem Sand oder auch auf Schotterwegen ist die Außensohle mit das Beste, was es bei Trailschuhen derzeit gibt“, so ein begeisterter Testläufer. Obendrein bietet der Gel-Trabuco 10 auch auf festem Untergrund wie Straße oder Bürgersteige ausreichend Komfort, so dass man mit diesem Multi-Terrain-Schuh quasi überall gut unterwegs ist.

Hier bestellen: Frauenversion oder Männerversion

  • Gewicht: Männer: 305 g / Frauen: 275 g
  • Sprengung: 8 mm
  • Preis: 140 €
Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Schuhe & Ausrüstung Laufschuhe Saucony Kinvara 12 Lightweight-Trainer Saucony Kinvara 13 im Test

Der Saucony Kinvara ist ein Leichtgewicht unter den Laufschuhen.