Vitamins Supplements iStockphoto

Mineralienmangel Mangelerscheinungen

Wer viel läuft, sollte auf die richtige Ernährung achten. Nur so können Sie Mangelerscheinungen weitestgehend vermeiden.

In der Regel haben Freizeitläufer, die sich abwechslungsreich ernähren, keine Mangelerscheinungen. Jedoch haben Leistungssportler einen erhöhten Bedarf an bestimmten Nährstoffen, der über Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden kann, wenn ohne eine Supplementation Mangelerscheinungen auftreten. Auch bei längeren Wettkämpfen wie dem Marathon braucht der Körper zusätzliche Versorgung, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Welche Symptome treten bei Mangelerscheinungen auf?

Fehlen dem Organismus Vitamine, Mineralien oder Spurenelemente, können bei Läufern Mangelerscheinungen auftreten. Diese äußern sich in Form von Muskelkrämpfen beim Laufen, Müdigkeit, Schwäche, Schwindelgefühl, Konzentrationsstörungen. Häufig haben Läufer besonders im Wettkampf das Gefühl, sich nicht ausbelasten zu können. Weitere Symptome von Mangelerscheinungen sind Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Entzündungen an den Lippen, eingerissene Mundwinkel, starker Haarausfall und Herzklopfen.

Auch Reizbarkeit, rasche Erschöpfung, innere Unruhe, Energielosigkeit, Geräuschempfindlichkeit, Verwirrtheit können Zeichen von Mangelerscheinungen sein. Ebenfalls durch Vitamin-, Mineral- oder Spurenelemente-Mangel können Taubheitsgefühle an Händen und Füßen, ein übermäßiges Schlafbedürfnis, Schwächegefühl, Kreuz- und Rückenschmerzen, Durchblutungsstörungen und Atemnot auftreten.

Gerade bei weiblichen Sportlerinnen, die mehr als 30 bis 40 Kilometer pro Woche laufen und am Wochenende regelmäßig bei Wettkämpfen starten, besteht häufig ein Mangel an Ferritin, Vitamin D und Vitamin B12. Diese Mangelerscheinung äußert sich durch eine verminderte Leistungsfähigkeit beim Laufen mit dem Gefühl, nicht ausreichend Luft zu bekommen und durch eine überdurchschnittliche Regenerationszeit nach intensiven Läufen.

Wie werden Mangelerscheinungen festgestellt?

Ein Blutbild durch einen erfahrenen Arzt gibt Aufschluss über mögliche Defizite von Mineralien und Spurenelementen. Diese werden zusätzlich zu einem großen Blutbild getestet. In der Auflistung der Blutwerte sind Referenzwerte und tatsächliche Werte erkennbar.

Die Ursachen für Mangelerscheinungen

Nicht nur bei Läufern kann es aufgrund von extremen Ernährungsformen, bestimmten Stoffwechselerkrankungen und falscher Zubereitung der Nahrung zu Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen kommen. Wenn Sie sich richtig ernähren und trotzdem an Mangelerscheinungen leiden, kann dies darauf hindeuten, dass Sie an einer Resorptionsstörung leiden. Das bedeutet, dass der Dünndarm die aufgenommenen Nährstoffe nicht sinnvoll verarbeiten kann. Ursächlich dafür können beispielsweise fehlende Bakterien in der Darmflora sein. Bei Läufern, die sehr viel trainieren, kann zudem Übertraining zu einem Mangel an Nährstoffen führen.

Was ist bei einer Mangelerscheinung zu tun?

Konsultieren Sie einen erfahrenen Arzt. Unter Umständen wird er Ihnen die Einnahme von Nahrungsmittelergänzungen verordnen.

So können Sie einer Mangelerscheinungen vorbeugen

Achten Sie besonders als Läufer darauf, Ihrem Körper genügend Vitamine und Mineralstoffe zuzuführen. Vitamine sind empfindlich. Bewahren Sie deshalb Ihre Nahrungsmittel nicht zu lange auf, kochen Sie diese nicht zu heiß oder zu lange. Essen Sie die Schale bei Kartoffeln, Karotten, Äpfeln oder Birnen mit, da in den meisten Nahrungsmitteln die Vitamine unmittelbar unter der Schale liegen.

Gesundheit Verletzungen & Vorbeugung Folge extremer Anstrengung Was hilft bei Muskelkrämpfen?

So entsteht ein Muskelkrampf – und das können Sie dagegen tun.