Themen-Special
Laufen im Winter
Winterlaufjacken im Test iStockphoto / Hersteller

Laufjacken für den Winter im Test

Winterlaufjacken im Test Die besten Winterjacken für Läufer

Bei Frost sollte keine Wärme entweichen. Das gelingt Isolati­ons­jacken durch dickere Materialien und Synthetikfasern. Wir haben aktuelle Modelle getestet.

So wie Herbst und Winter ein breites meteorologisches Spektrum abdecken, bieten auch die Hersteller von Laufbekleidung ein breites Sortiment darauf abgestimmter Laufjacken. Meist wird nach Regenjacken, eher dünnen Windjacken und wärmenden Isolationsjacken unterschieden. Letztere stellen wir unten vor und geben vorher noch einige Hinweise zur Kaufentscheidung.

Was muss eine gute Winterlaufjacke können?

Die wichtigste Funktion Ihrer warmen Laufjacke liegt auf der Hand: Warm soll sie sein, um der Kälte zu trotzen; allerdings auch nicht zu warm, da Sie durchs Laufen einiges an Wärme produzieren. Zudem entsteht beim Schwitzen Feuchtigkeit. Diese sollte möglichst gut nach außen abgeleitet werden, das heißt, die Laufjacke muss eine gute Atmungsaktivität besitzen. Viele Laufjacken haben daher unterschiedliche Zonen – besser isoliert in Bereichen, wo Sie weniger schwitzen, luftiger und durchlässiger an den Stellen, wo mehr Wärme und Feuchtigkeit abgeleitet werden sollen. So soll vermieden werden, dass sich unter der Jacke Schweiß sammelt, der Sie leicht frieren lässt.

Falls Sie ein Modell für verschiedene winterliche Wetterlagen suchen, sollte ihre neue Winterlaufjacke auch von außen kommende Einflüsse wie Regen oder Wind abwehren. Dann muss Ihre Winterjacke winddicht und wasserabweisend oder sogar wasserdicht sein.

Darüber hinaus spielen praktische Details eine Rolle. Dazu zählen Reflektionselemente in Form von Streifen oder Schriftzügen. Gerade, wenn Sie Ihr Training nicht bei Tageslicht absolvieren können, raten wir Ihnen dringend zu solchen Features. Auch hilfreich sind kleine (Reißverschluss-)Taschen, in denen Sie Utensilien wie Ihr Handy, Ihren Schlüssel oder Ähnliches sicher verstauen können. Bei der Frage nach einer Kapuze kommt es sehr auf die persönlichen Vorlieben an: Manche mögen das wärmende, kuschelige Gefühl einer Kapuze beim Loslaufen, wenn sie noch frösteln. Andere bevorzugen Kapuzen als Schutz bei Regen oder auch aus optischen Gründen.

Es lohnt sich jedenfalls, vor der Auswahl einer Jacke zu überlegen, für welche Einsatzzwecke (Läufe bei Kälte und/oder Regen, Freizeit) sie die Jacke nutzen möchten und auf welche Details Sie Wert legen.

Aktuelle Modelle im Test

Wir haben aktuelle Winterlaufjacken dem Praxistest unterzogen. Hier lesen Sie die Ergebnisse und unsere Punktewertungen für Tragekomfort und Funktionalität.

Odlo Run Easy Warm Hybrid-Laufjacke

Odlo Run Easy Warm Hybrid-Laufjacke
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Die Run Easy Jacke aus einem hochfunktionalen Material, das Wärmeisolierung bei gleichzeitig kleinem Packmaß und leichtem Gewicht bieten soll. Die Jacke fühlt sich angenehm an, da sie nicht raschelt und der Stoff schön weich ist. Beim Anziehen sitzt sie recht eng auf der Haut und ist eher körperbetont geschnitten. Das ist aber nicht unangenehm, vielmehr passt sich das Material den Bewegungen gut an und stört beim Laufen somit nicht. Besonders das Innenfutter ist sehr weich und regelrecht flauschig, sodass man die Jacke wunderbar direkt auf der Haut tragen kann. An den Ärmeln und im Bereich des Brustkorbs besteht die Jacke aus einem etwas robusteren Material, welches vor Wind schützt. Der restliche Teil ist aus einem dünneren Stoff gefertigt, der aber dennoch angenehm wärmt. Für die ganz kalten Tage ist die Run Easy Jacke vielleicht weniger geeignet, aber bei Temperaturen bis in den niedrigen einstelligen Bereich erfüllt sie sicherlich ihren Zweck. Die Jacke besteht zumindest zum Teil aus recycelten Materialen, sehr genau lassen sich die Angaben zur Nachhaltigkeit jedoch nicht nachverfolgen.

In zwei Reißverschlusstaschen an der Vorderseite lassen sich problemlos Schlüssel, Smartphone oder sonstige Kleinigkeiten verstauen. Der Kragen der Jacke reicht am Hals nicht besonders hoch – ob man das angenehm findet, ist wohl Geschmackssache. Für schnell fröstelnde Läufer:innen empfiehlt sich im Zweifel ein Halstuch.

Fazit: Insgesamt ist diese Odlo-Laufjacke ein toller Begleiter für die meisten Wintertage. Überzeugen kann vor allem das angenehme Material – und ganz nebenbei sieht die Odlo Run Easy Jacke durch den eleganten Schnitt richtig schick aus.

Tragekomfort: 9 Punkte
Funktionalität: 8 Punkte

Größen: XS bis XL
Material: Hauptstoff: 96% Polyester, 4% Elasthan; Hauptstoff 2: 100% Polyester; Füllung: 100% Polyester (recycled).
UVP: 119,95 Euro

On Climate Jacket

On Climate Jacket
Hersteller

Hier bestellen: Männermodell

Wie üblich bei On wirkt auch die Climate Jacket beim ersten Kontakt sehr hochwertig verarbeitet und leicht futuristisch. Doch nicht nur haptisch und optisch überzeugt die Jacke, sondern auch funktionell. So hat die Wattierung, obwohl sie sehr dünn ist, einen spürbar isolierenden Effekt. Interessant dabei: Die Isolierung ist bei der Frauenjacke in anderen Bereichen als bei der Männerjacke. Hintergrund ist, dass On die Isolierung an die „verschiedenen Körpertemperatur-Messungen von Frauen- und Männerkörper angepasst“ hat. Sprich: On hat geschaut, welche unterschiedlichen Bedürfnisse Frauen und Männer haben. So ist bei der Männerjacke die gesamte Front, sowie Schultern und oberer Rücken isoliert, während beim Frauenmodell, das zudem etwas taillierter geschnitten ist, Arme und Schulter freibleiben, dafür aber der Bereich des unteren Rückens bis zum Gesäß wattiert ist.

Ob diese Aufteilung sinnvoll ist, können wir nicht eindeutig bewerten, was wir bewerten können: Trotz der Isolierung, die übrigens zu 100 Prozent aus recyceltem Polyester bestehen soll, kommt es unter der Jacke nicht zu einem Hitzestau. Da bestimmte Bereiche nicht isoliert sind und nur von einem dünnen, dehnbaren und bequemen Stoff bedeckt sind, und die Jacke zudem nicht wasserdicht, sondern nur wasserabweisend ist, findet ausreichender Luft- und Feuchtigkeitsaustausch statt. Beim Laufen gefällt zudem der sportliche und bequeme Schnitt . „Ich habe erwartet, dass mich eine derart warme Jacke irgendwie in der Bewegung hindert. Das war bei der On-Jacke aber nicht der Fall“, urteilt ein Testläufer. Was die Jacke indes nicht ist: eine Winterjacke für den Alltag. Die wärmende Wirkung ist nur während einer Aktivität ausreichend, wenn der Körper durch die Bewegung selbst Wärme produziert – dafür überhitzt man in der On-Jacke dann aber auch nicht.

Fazit: Die On Climate Jacket wärmt dort, wo Kälte besonders nervig ist, und verhindert gleichzeitig Hitzestau. Das macht die Jacke ideal für alle, die auch bei Minusgraden mal flotter unterwegs sein wollen.

Tragekomfort: 10 Punkte
Funktionalität: 10 Punkte

Größen: S bis XXL (Männer), XS bis XL (Frauen)
Material: 81 % Polyester, 12 % Elasthan; Isoliermaterial aus 100% recyceltem Polyester
UVP: 189,95 Euro

Bergans Rabot Active Mid Hood Jacket

Bergans Rabot Active Mid Hood Jacket
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Weich wie ein Longshirt kommt die Bergans-Jacke daher, die nicht nur zum Laufen, sondern für alle Outdoor-Aktivitäten gedacht ist. Auffälligstes Merkmales des elastischen Stoffes ist die profilierte Struktur im Inneren, eine Art Waffelstruktur mit kleinen quadratischen frotteeartigen Erhebungen. Dadurch liegt die Jacke leicht und weich auf der Haut bzw. einem dünnen Baselayer und die Luft in den kleinen Aussparungen sorgt für Isolation. Der Schnitt der Bergans-Jacke ist körpernah, durch die hohe Elastizität schmiegt sie sich eng an, lässt aber alle Bewegungen zu. Die Ärmel mit Daumenöffnung reichen bequem über den Handrücken. Auch am Bund ist die Jacke angenehm lang geschnitten, sodass hier Zugluft keinen Einlass findet.

Der sehr hohe Kragen ist etwas weiter und geht in die Kapuze über, die relativ eng am Kopf sitzt und mit einem Gummizug abgeschlossen ist, aber keine weiteren Einstellmöglichkeiten hat. Gut gefiel im Test, dass die Kapuze nicht stört, wenn man sie gerade nicht trägt. Auch die hochwertige Verarbeitung mit flachen Nähten, drei Reißverschlusstaschen (Fronttaschen links und rechts sowie auf der Brust), hinterlegtem Frontreißverschluss und Zippergarage überzeugte. Wichtig zu wissen ist, dass die Jacke Regen und Schnee nur sehr eingeschränkt abhält, das Material ist nicht wasserabweisend. Kalter Wind wird aufgrund der dichten Materialstruktur aber gut abgehalten, auch wenn das Gewebe durchaus luftdurchlässig ist – Wärme und Feuchtigkeit von innen werden so gut abgeleitet. Plus für Rucksackträger: die Verstärkungen auf den Schultern für bessere Haltbarkeit.

Fazit: Das Bergans Rabot Active Mid Hood Jacket ist eine sehr bequeme und weiche Outdoorjacke fürs Laufen an trockenen Wintertagen und für weniger anstrengende Freizeitaktivitäten in Frühjahr und Herbst.

Tragekomfort: 10 Punkte
Funktionalität: 7 Punkte

Größen: XS bis XL (Frauen), S bis XXL (Männer)
Material: 54 % Polyester, 42 % Polyester (recycelt), 4 % Elasthan
UVP: 150 Euro

Odlo Run Easy S-Thermic Laufjacke

Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Herrenmodell

Die Odlo-Laufjacke ist eine gut isolierte Jacke für Läufe an frostigen Tagen. Die Füllung aus Polyamid ist weich und in der ganzen Jacke verarbeitet, das spürt man, wenn man sie in die Hand nimmt. Beim Laufen erfüllt die Fütterung ihren Zweck: Die S-Thermic-Technologie schafft es auch bei eisigen Außentemperaturen, den Oberkörper warm zu halten. Unser Tester musste dafür noch nicht einmal mit einem Longsleeve als zweite Schicht arbeiten.

Der Schnitt der Jacke fällt der Größe entsprechend aus, wobei die Ärmel angenehm lang sind und kalte Handgelenke verhindern. Besonders positiv stellte unser Tester die Kapuze der Jacke hervor. "Da sie ebenfalls gefüttert ist, schützt sie vor eisigem Wind oder Regen. Praktisch ist auch, dass man sie mit einem kleinen Bandzug am Hinterkopf enger stellen kann." Die Jacke verfügt zudem über zwei Reißverschlusstaschen und kleine reflektierende Elemente, die für mehr Sicherheit im Dunkeln sorgen.

Fazit: In der Übergangszeit ist die S-Thermic Laufjacke den meisten Läuferinnen und Läufern wohl zu warm. Gerade das beweist aber, dass sie eine super Option für die ganz kalten Wintertage ist. Das Futter speichert die Körperwärme und sorgt für eine sehr gute Isolation. So ausgestattet kann es auch bei Minusgraden losgehen auf die Laufstrecke – eisige Temperaturen sind mit der Odlo-Jacke jedenfalls keine Ausrede mehr.

Tragekomfort: 9 Punkte
Funktionalität: 9 Punkte

Material: Hauptstoff: 95 % Polyamid, 5 % Elasthan
Größen: S-XXL (Männer), XS-XL (Frauen)
UVP: 189,95 Euro

Mizuno Thermal Charge BT Jacket

Mizuno Thermal Charge BT Jacket
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Diese winddichte, leicht wärmende Laufjacke von Mizuno könnte auch als Freizeitjacke durchgehen: Das Design ist angenehm schlicht, die Passform schmal, aber nicht zu eng, und zwei große Einschubtaschen mit Reißverschluss wärmen in Laufpausen die Hände oder nehmen die Handschuhe auf, wenn man sie nicht mehr braucht. Die Schlichtheit hat wie immer ihren Preis: Es gibt nur je ein reflektierendes Element – nämlich das Mizuno -Logo – auf Brust und Rücken. Die Sichtbarkeit im Dunkeln ist also nur bedingt gewährleistet.

Der mitteldicke, leicht elastische Stoff hat einen etwas stumpfen Griff, was manche vielleicht nicht mögen. Dafür ist er erstaunlich wasserabweisend und trotzdem atmungsaktiv. Außerdem knistert er nicht, trägt sich angenehm und macht jede Bewegung mit. Auf der Innenseite ist eine Art grobes Mesh direkt mit dem Oberstoff verbunden, an Brust und oberem Rücken gibt es zudem Partien mit einem zusätzlichen wärmenden Futterstoff. Insgesamt fühlt sich die Jacke beim Laufen warm an, aber nicht zu warm. Auch der lange, eher schmale Schnitt trägt dazu bei, dass man sich darin sehr beweglich und bis über die Hüfte hinunter zum Gesäß gut geschützt fühlt.

Die Kapuze ist eng geschnitten und macht Kopfbewegungen recht gut mit. Sie reicht allerdings vorn weit über die Augen, was bei Regen oder Schnee angenehm ist, die Sicht jedoch leicht behindert. Wen das stört, der krempelt einfach den vorderen Rand hoch. Sehr gut: Wenn man die Kapuze nicht aufsetzt, ergibt sich ein angenehm hoher Stehkragen, der den Hals komplett vor Wind schützt. Der Frontreißverschluss hat oben eine Zipper-Garage. Die Armabschlüsse mit Gummizug sitzen eng am Handgelenk, ohne zu zwicken. Die Verarbeitung ist tadellos.

Fazit: Eine prima Laufjacke, die nicht zu technisch daherkommt und sich so angenehm trägt, dass sie in vielen Situationen eine gute Figur macht und schnell zu einem Lieblingsstück werden kann.

Tragekomfort: 9 Punkte
Funktionalität: 9 Punkte

Größen: S bis XXL
Material: Obermaterial: 100% Polyester, Futter: 89% Polyester, 11% Polyacryl
UVP: 119,95 Euro

Asics Lite Show Winter Jacket

Asics Lite Show Winter Jacket
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Das Lite Show Winter Jacket ist gut für die kalten Tage gerüstet: Das Obermaterial ist komplett winddicht und bietet trotzdem einen guten Temperatur- und Feuchtigkeitsaustausch; „Die Softshell-Konstruktion ist deutlich atmungsaktiver als frühere Asics-Winterjacken“, so ein Testläufer. Gelobt wurde auch der gute Kragenabschluss mit weichem Microfleece. Auch bei der Ärmellänge sieht man die Lauftauglichkeit – die Ärmel reichen bis übers Handgelenk, sind eng geschnitten, haben aber kein abschließendes Bündchen. So kann etwas Luft durch den Arm zirkulieren. Das Innenmaterial ist weich, nimmt Feuchtigkeit gut auf. Die Jacke hat zwei von außen zugängliche Reißverschlusstaschen, ist in der Rumpflänge eher kurz geschnitten. Das wird vor allem deshalb spürbar, weil der Schnitt „Regular“ am unteren Bund eher weit ist und entsprechend hier die (kalte) Luft reinziehen kann. Prinzipiell gut sind die Reflektoren an der Jacke, allerdings sind sie an Ärmeln und Rücken recht schmal, nicht einmal so dick wie ein Schnürsenkel – was aber dem eleganten Design der Jacke zuträglich ist.

Fazit: Die Jacke eignet sich auch für etwas breiter gebaute Läufer oder für größeren Hüft- oder Bauchumfang. Bei schlanken Läufern sitzt sie eher etwas zu weit im Rumpf. Der Einsatzbereich ist unter 5 °Celsius, eventuell auch bis 10° an sehr windigen Tagen – auch leichten Regen oder Schnee kann die Jacke gut abhalten.

Tragekomfort: 7 Punkte
Funktionalität: 8 Punkte

Größen: XS bis XL (Männer auch 2XL)
Material: 100 % Polyester
UVP: 145 Euro

Kalenji Run Warm mit Kapuze für Frauen

Kalenji Run Warm
Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell

Die Run Warm Jacke der Decathlon-eigenen Marke Kalenji sieht auf den ersten Blick eher aus wie ein recht dünner Alltags-Hoodie. In Sachen Gemütlichkeit überzeugt das schonmal – das Material, das hauptsächlich aus Polyester besteht, schmiegt sich angenehm weich an die Haut und fühlt sich schön kuschelig an. An den Ärmeln befinden sich Daumenschlaufen, die gerade in der Übergangszeit gut die Handgelenke wärmen. In zwei Reißverschlusstaschen passen problemlos Schlüssel oder auch ein größeres Smartphone. Durch einen taillierten Einzug am Rücken sitzt die Jacke eher figurbetont, aber nicht hauteng, sodass sie weder die Bewegung einschränkt noch am Körper schlabbert. Die Verarbeitung der Nähte wirkt robust und durchaus hochwertig, auch wenn das Modell sich Decathlon-typisch in das günstige Preissegment einreiht.

Beim Laufen fällt schnell auf, dass die Jacke eher – je nach persönlichem Kälteempfinden – für den Herbst oder mildere Wintertage geeignet ist. Bei kalten Böen spürte unsere Testerin den Wind durch das Material hindurch, was gerade bei langsamen, längeren Läufen ungünstig ist. An milderen Tagen ist die Kalenji Run Light jedoch eine tolle Option, die auch vor etwas Nieselregen gut schützt. Sie eignet sich natürlich auch super als untere Schicht für einen Zwiebel-Look, etwa in Kombination mit einer leichten Regenjacke oder einem Windbreaker. Die dünne Kapuze kann zusätzlich als Kälteschutz benutzt werden. Besonders angenehm empfand unsere Testerin den inneren Kragen, der zusätzlich den Hals vor Kälte schützt.

Fazit: Insgesamt ist die Kalenji Run Warm-Jacke eine günstige Option für Läufe in der Übergangszeit und für Läuferinnen und Läufer, denen eine dünnere Jacke generell genügt. Wer hohe Funktionalität oder gar eine wind- oder wasserabweisende Jacke erwartet, sollte lieber zu einem anderen Modell greifen. Im Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt die Kalenji Run Warm auf ganzer Linie.

Tragekomfort: 8 Punkte
Funktionalität: 6 Punkte

Größen: 32 bis 46
Material: Hauptmaterial 80% Polyester, 20% Elasthan; Einsatz 88% Polyester, 12% Elasthan
UVP: 29,99 Euro

Kalenji Run Warm+ für Männer

Kalenji Run Warm+
Hersteller

Hier bestellen: Männermodell

Der Hersteller empfiehlt die Kalenji-Laufjacke Run Warm+ für mäßige Laufintensität. Dabei bietet sie sehr hohe Luftzirkulation für eine Winterjacke: Seitlich am Rumpf und hinten sind großflächige Mesh-Panels eingearbeitet. Das sorgt für guten Temperaturaustausch auch bei hoher Laufintensität. „Eine sehr gute Klimaregulation“, attestierte ein Testläufer – und empfahl die Jacke „deshalb auch für höhere Laufintensität“, allerdings ab es dabei eine Einschränkung: „Die relativ voluminöse Kapuze kann bei hohem Tempo schon mal etwas hin und herwackeln und nerven.“ Gleichzeitig schützen die hoch geschlossene, dichter gewebte Front (mit zwei Taschen) und die langen, bis auf den Handrücken reichenden Ärmel sehr effektiv vor Kälte. Auch leichter Wind ist kein Problem, für stürmische oder feuchte Bedingungen ist die Jacke nicht geschaffen.

Fazit: Die Jacke ist für den Übergangszeitraum oder an milden Wintertagen ohne Niederschlag eine Empfehlung. Mit guter Funktionswäsche darunter hält sie ausreichend warm. Das leichte Gewebe ist sehr atmungsaktiv, eignet sich aber nur für trockene Wintertage.

Tragekomfort: 8 Punkte
Funktionalität: 7 Punkte

Größen: S bis 2XL
Material: Hauptmaterial 84% Polyester (PES), 10% Lyocell, 6% Elasthan Einsatz 100% Polyester (PES)
UVP: 29,99 Euro

Gorewear R5 Gore-Tex Infinium Isolierte Jacke

Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell oder Männermodell

Bei Gore-Tex denkt man meist an Regen und schlechtes Wetter. Das Wetter kann auch die Membran nicht versüßen. Das wissen die Produktentwickler bei Gorewear natürlich, und sie wissen auch, dass es Läufern in Membranjacken schnell zu warm wird. Und so haben die Produktingenieure in Gores Forschungslabors im bayerischen Voralpenland etwas rumgetüftelt und einen ganz neuen Ansatz gewählt: „Wir haben die übliche Anordnung der Materialien auf den Kopf gestellt“, so die begeisterte Produktingenieurin Grit Promberger. Ihr Trick: Die leichte Windstopper-Membran ist auf der Innenseite. Und das wärmedämmende Material, Polartec Alpha, ist darüber. „Ist ja verkehrtrum konstruiert“, war der spontane Kommentar eines Testläufers. Sein Entsetzen über den vermeintlichen Konstruktionsfehler wich der Begeisterung nach dem ersten Testlauf „komfortabel und super durchlüftet“. „Eine Membran funktioniert umso besser, je dichter sie am Körper sitzt“, erklärt Grit.

Die R5-Jacke ist konstruktionsbedingt sehr leicht, in Herrengröße L wiegt die Jacke nur 250 Gramm. Die Zwischenschicht aus „Polartec-Alpha“ fühlt sich wie eine leichte Watteschicht an und dient als wärmende Dämmschicht, die aber durchlüftet ist: So kommt es zu einem guten Temperatur- und Feuchtigkeitsaustausch. Der ideale Einsatzbereich der Jacke liegt bei drei bis fünf Grad, dabei reicht die Kombination mit einem dünnen Firstlayer. Leichter Regen oder Schnee hält die Jacke ab, gegen Wind schützt die Membran – und bei Bedarf die elastische, eng geschnittene Kapuze. Der leicht dehnfähige Stoff raschelt durch die Membran zwar auch etwas, aber nicht so stark wie eine klassische Membranjacke. Unter der transparenten, aus einem robusten Polyamid bestehenden Außenschicht der Jacke sind reflektierende Elemente, die bei Tageslicht nicht auffallen. So versteckt die Jacke ihre Funktion – und macht optisch und durch den körpernahen Schnitt einen fast eleganten Eindruck.

Fazit: Die Gorewear R5 Infinium überzeugt uns mit der unüblichen Lagenkonstruktion, die für sehr gutes Temperatur- und Feuchtigkeitsmanagement sorgt. Eine leichte, hochfunktionale Laufjacke mit auffälliger, aber eleganter Optik.

Tragekomfort: 10 Punkte
Funktionalität: 9 Punkte

Größen: S bis XXL
Material: Material 1: 100% Polyamid; Material 2 100% Polyester
UVP: 250 Euro

Ryzon Fusion Series Performance Jacket

Hersteller

Diese Jacke sieht aus wie ein bequemer Alltags-Sweater und trägt sich auch so. Doch die Jacke kann jedoch mehr als nur gut aussehen, denn sie mach auch bei fast allen Lauf- und Wetterbedingungen eine gute Figur. Dafür kombiniert die Kölner Marke Ryzon Kunstfasern mit Merinowolle. Das Ergebnis ist eine Polyamid-Außenschicht, die Wind zuverlässig abhält, aber auch bei leichtem Regen funktioniert. Die Merinowolle auf der Innenseite sorgt für ein angenehmes Tragegefühl, indem sie die Feuchtigkeit gut verteilt, und wirkt zudem antibakteriell, was Geruchsbildung vermeidet. Die Jacke ist dabei atmungsaktiver als die allermeisten Kunststoff-Windjacken, aber auch wärmer, da sie deutlich dicker ist. Bei Temperaturen unter 10 bis 5 Grad kann man sie mit einem dünnen T-Shirt oder Longsleeve tragen, ohne auszukühlen oder zu überhitzen. Weitere Features: Daumenschlaufen, zwei Reißverschluss-Seitentaschen, zwei Innentaschen und eine Kapuze. Am Rücken dominiert ein großer, reflektierender Ryzon-Schriftzug und Luftlöcher, die Stauhitze vorbeugen.

Fazit: Beim Ryzon Fusion Performance Jacket gefiel und im Test besonders die Materialkombi aus Wolle und Polyamid, die Tragekomfort, Geruchshemmung und Wetterschutz vereint – ach ja, auch der Style des lockeren Sweaters gefiel unseren Testläuferinnen und -läufern sehr.

Tragekomfort: 9 Punkte
Funktionalität: 8 Punkte

Größen: XS bis XL (unisex)
Materialien: 50% Wolle (Merino), 35% Polyamid, 15% Elastan
UVP: 260 Euro

Salewa Pedroc Hybrid 2 Alpha Jacke

Hersteller

Hier bestellen: Frauenmodell

Diese Jacke wärmt nicht nur den Körper, sondern ein Stück weit auch das Gewissen: Denn das Jackenfutter der Pedroc Hybrid 2 Jacke ist aus Recycling-Polyester hergestellt. Außerdem ist die Marke Salewa Mitglied der Fair Wear Foundation, die etwa auf gerechtere Produktionsbedingungen von Textilien achtet. Wie funktional ist die Jacke aber? Nun, in unserem Test überzeugte sie. Der Schnitt teilt das Modell in verschiedene Bereiche. So findet sich nicht überall das leichtgewichtige, gefütterte Material, sondern etwa am Rücken und einem Großteil der Ärmel ein etwas dünnerer Funktionsstoff. Dieser ist besonders atmungsaktiv, aber da auf der Innenseite angeraut, trotzdem schön gemütlich.

Gelobt wurden außerdem die Armabschlüsse, die eine praktische Daumenschlaufe haben und so dazu beitragen, dass hier die Kälte nicht hereinzieht bzw. keine Kältebrücke zwischen Handschuh und Laufjacke entsteht. Da der Kragen der Pedroc Hybrid 2 recht hoch geschnitten ist, wärmt er den Hals gleich mit (auch hier mit dem angerauten Funktionsmaterial, allerdings als zusätzliches Innenfutter) – ist es also nicht bitterkalt, kann man ein das Halstuch auch getrost zuhause lassen. Hätte man es doch angezogen und es würde unterwegs zu warm, könnte man ein solches Tuch aber auch schnell in einer der beiden großen Jackentaschen verstauen. Die Taschen befinden sich klassisch auf der Vorderseite und sind jeweils mit einem Reißverschluss komplett verschließbar. So kann unterwegs nichts herausfallen.

Fazit: Solide Lauf- und Outdoorjacke ohne allzu viel Schnickschnack, aber gut durchdacht und mit angenehmer Funktionalität. Besonders empfehlenswert für Läufe bei Temperaturen im einstelligen Bereich.

Größen: 32 bis 42 (Frauen); 44 bis 56 (Männer)
Material: Hauptmaterial: 100% Polyamid; Füllung und Futter: 100% Polyester; PFC-free
UVP: 200 Euro

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen RUNNER'S WORLD eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Winter-Special
Baselayer im Test 2022
Laufbekleidung
Laufschuhe
Laufbekleidung
Laufschuhe
Mehr anzeigen