Top Themen: HWS-Syndrom | Fersensporn | Selbst-Massage | Shin Splints | Knieschmerzen | Sprunggelenksverletzung | Laufen

Schmerzen in Knie, Schienbein und OberschenkelLäuferbeschwerden richtig deuten

Die wahren Auslöser von Schmerzen sind oft schwer zu lokalisieren. Wir helfen Ihnen, drei typische Laufbeschwerden richtig zu deuten.

1 / 4 | Viele Läufer haben Probleme mit den Knien, Schienbeinen oder Oberschenkeln – die Ursachen dafür sind vielfältig. Foto: iStockphoto
Schmerzen in Knie, Schienbein und Oberschenkel Läuferbeschwerden richtig deuten
Die wahren Auslöser von Schmerzen sind oft schwer zu lokalisieren. Wir helfen Ihnen, drei typische Laufbeschwerden richtig zu deuten.

Läuferbeschwerden richtig deuten

Beschäftigt man sich mit typischen Beschwerden von Läufern, tauchen einige Begriffe immer wieder auf: das gefürchtete Läuferknie, die ominösen Shin Splints oder ganz klassisch der Ischias. Doch nicht immer sind diese naheliegenden Ursachen die wahren Auslöser der Schmerzen. Es kann zum Beispiel auch ein Ermüdungsbruch hinter den Schienbeinschmerzen stecken oder das unbekanntere Iliotibialband-Syndrom die Knie peinigen. Wir zeigen Ihnen hier, welche Diagnosen noch für Ihre Beschwerden verantwortlich sein können. Auf dieser Basis können Sie dann mit Laufkollegen, Ihrem Trainer, Arzt oder Physiotherapeuten die Behandlung diskutieren.

2 / 4 | Knieschmerzen führen die Liste der häufigsten Läuferbeschwerden an. Die meisten Probleme entstehen an der Verbindung der Kniescheibe mit dem Oberschenkel. Foto: iStockphoto
Schmerzen in Knie, Schienbein und Oberschenkel Knieschmerzen
Die wahren Auslöser von Schmerzen sind oft schwer zu lokalisieren. Wir helfen Ihnen, drei typische Laufbeschwerden richtig zu deuten.

Knieschmerzen

Sie denken:
Läuferknie (Chondropathia Patellae)

Es könnte aber auch sein:
Iliotibialband-Syndrom

Der Unterschied:
Das Iliotibialband (ITB) verläuft an der Außenseite des Oberschenkels von der Hüfte bis zum Wadenbeinköpfchen knapp unterhalb des Knies. Bei ungewöhnlicher Beanspruchung durch Überpronation oder O-Beine kann das ITB außen gegen das Knie- oder auch das Hüftgelenk reiben. Häufig sind Schmerzen im Kniebereich die Folge, die aber nichts mit dem gefürchteten Läuferknie zu tun haben, bei dem das Gleiten der Kniescheibe schmerzhaft gestört ist. Ein ITB-Syndrom liegt vor, wenn die Symptome sich beim Bergablaufen, einer Verlängerung des Schritts oder dem Halten des Knies in gebeugter Stellung massiv verschlimmern. Stretchen der betroffenen Stelle bringt Linderung.

3 / 4 Foto: iStockphoto
Schmerzen in Knie, Schienbein und Oberschenkel Schienbeinschmerzen
Die wahren Auslöser von Schmerzen sind oft schwer zu lokalisieren. Wir helfen Ihnen, drei typische Laufbeschwerden richtig zu deuten.

Schienbeinschmerzen

Sie denken:
Shin Splints

Es könnte aber auch sein:
Ermüdungsbruch

Der Unterschied:
In beiden Fällen treten die Schmerzen im Schienbeinbereich auf. Bei Shin Splints betreffen sie den vorderen Schienbeinmuskel und die innere Schienbeinkante beziehungsweise die Knochenhaut des Schienbeins, und sie lassen oft während eines Laufs nach. Bei einem Ermüdungsbruch in diesem Bereich hingegen wird der Schmerz mit fortdauerndem Training immer stärker. Außerdem sind die Frakturschmerzen tief gehend und ausstrahlend. Je stärker man das Bein belastet, desto stärker werden sie. Während Shin Splints gut auf Wärme und auch leichte Mas­sagen reagieren, ist bei Stressfrakturen ein Druck mit dem Finger schon sehr schmerzhaft. Wenn die Symptome auch nach einer zwei- bis dreiwöchigen Pause nicht verschwinden, sollten Sie sich röntgen lassen.

4 / 4 | Der Ischiasnerv ist der größte Nerv des menschlichen Körpers. Durch langes Sitzen und wenig Bewegung sind Ischiasschmerzen ein verbreitetes Krankheitsbild. Foto: iStockphoto
Schmerzen in Knie, Schienbein und Oberschenkel Schmerzen in Gesäß und Oberschenkel
Die wahren Auslöser von Schmerzen sind oft schwer zu lokalisieren. Wir helfen Ihnen, drei typische Laufbeschwerden richtig zu deuten.

Schmerzen in Gesäß und Oberschenkel

Sie denken:
Ischiasschmerzen

Es könnte aber auch sein:
Piriformis-Syndrom

Der Unterschied:
Der Unterschied: Der Piriformis-Muskel ist ein birnenförmiger Skelettmuskel in der tiefen Schicht der Hüftmuskulatur. Er verläuft an der Innenseite des Beckens zum Oberschenkelknochen. Wird er gereizt, führt das zu einer Art Ischiasschmerz. Der Grund: Der Ischiasnerv verlässt in Höhe des Gesäßes das Becken. An der Austritts­stelle zieht der Nerv unmittelbar unterhalb des Piriformis durch eine Öffnung des Beckens. Ist der Muskel verspannt oder gereizt, wirkt sich das auch auf den Ischiasnerv aus. Die eigentliche Ursache ist aber die Verspannung des Piriformis. Zur Diagnose eignet sich ein Test: Man sitzt auf der Behandlungsliege und lässt das gebeugte Knie zur Seite herunterhängen. Während der Arzt von innen gegen den Fuß drückt, hält man mit Kraft dagegen. Dann drückt der Arzt von außen gegen das Knie, und man hält wieder dagegen. Wenn sich der Schmerz verstärkt, deutet dies auf ein ­Piriformis-Syndrom hin.

Zur Startseite
RUNNER’S WORLD Auf unserer Startseite finden Sie täglich aktuelle Berichte aus der Laufszene, dazu Artikel zum optimalen Lauftraining, Tests und Ernährungstipps.

Läuferbeschwerden richtig deuten

Läuferbeschwerden richtig deuten

Knieschmerzen

Knieschmerzen

Schienbeinschmerzen

Schienbeinschmerzen

Schmerzen in Gesäß und Oberschenkel

Schmerzen in Gesäß und Oberschenkel

Kostenloser Newsletter
Sie sind hier: >> >> >>Läuferbeschwerden richtig deuten
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG