Laufmarke

Hoka One One

Schon auf den ersten Blick sehen die Laufschuhe von Hoka One One besonders aus: Sie haben eine dicke Sohlenkonstruktion mit viel Dämpfung für den Läufer-Fuß.

Hoka One One wurde im Jahr 2010 in Frankreich von Ultraläufern ins Leben gerufen. Das Ziel der leidenschaftlichen Läufer war eine außergewöhnliche Dämpfung, kombiniert mit einer flexiblen Anpassung an das Fußbett sowie einem dynamischen und stabilen Lauf-Gefühl. Das Ergebnis war ein Schuh, dessen Sohle im Vergleich zu herkömmlichen Laufschuhen überdimensional dick, jedoch gleichzeitig sehr leicht ist und eine sehr geringe Sprengung aufweist.

Markante Sohlen mit viel Dämpfung

Die Laufschuhe von Hoka One One erkennt man schon aus der Ferne an ihrer dicken Sohle. Diese üppige Konstruktion vermittelt dennoch ein leichtes und dynamisches Lauf-Gefühl, das viele Athleten so sehr an den Laufschuhen schätzen. Meta-Rocker nennt sich die außergewöhnliche Sohlenkonstruktion, die sich durch eine geringe Sprengung und einen gebogenen Außensohlen-Radius auszeichnet. Der Aufbau der Zwischensohle aus EVA, der für die Oversize-Dämpfung der Schuhe verantwortlich ist, weist ein gegenüber herkömmlichen Laufschuhen bis zu 2,5-mal größeres Volumen auf. Dieses bietet eine starke Dämpfung und ermöglicht ein Einsinken des Fußes – und das weiche Material passt sich dem jeweiligen Fuß an.

Laufevents News & Fotos Eliud Kipchoge (3. von rechts) bereitet sich in Kenia auf das Rennen in Wien vor. Ingebrigtsen-Brüder starten als „Hasen“ Kipchoge zuversichtlich vor Angriff auf die Zwei-Stunden-Schallmauer

Eliud Kipchoge will im Oktober die 42,195 km unter zwei Stunden laufen.